Abo
  • IT-Karriere:

Lacie

Externe Thunderbolt-SSDs und- Festplatten kommen im Oktober

Lacie will seine Thunderbolt-SSD im Oktober 2011 ausliefern. Da zwei SSDs in dem Gehäuse arbeiten, wird der Datenträger sehr teuer. Günstiger sind die Festplattenvarianten der Little Big Disk mit Thunderbolt.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehrere Thunderbolt-Disks können zusammen 800 MByte/s erreichen.
Mehrere Thunderbolt-Disks können zusammen 800 MByte/s erreichen. (Bild: Lacie)

Lacie hat Details zu seinen Thunderbolt-Datenträgern bekanntgegeben, die nun auch als Festplattenmodelle geplant sind. Als Besonderheit lassen sich die Thunderbolt-Disks in Reihe schalten und so weiter beschleunigen, indem sie beispielsweise als Raid 0 konfiguriert werden. Jede Disk hat zwei Thunderbolt-Anschlüsse. Die Kabel gehören allerdings nicht zum Lieferumfang und sind mit jeweils 50 Euro ziemlich teuer. Die Little Big Disks selbst sind bereits mit dem Raid-Level 0 vorkonfiguriert. Raid 1 und JBOD sind ebenfalls möglich.

  • Lacie Little Big Disk
  • Lacie Little Big Disk
  • Lacie Little Big Disk
  • Lacie Little Big Disk
Lacie Little Big Disk
Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Insgesamt sind drei Modelle geplant. Ein Modell hat zwei Festplatten mit 5.400 U/min und 2 TByte Speicherkapazität, ein weiteres 7.200er Festplatten, aber dafür nur 1 TByte Speicherkapazität. Die Geschwindigkeit der Festplatten soll im Lese- und Schreibbetrieb bei 190 beziehungsweise 180 MByte/s liegen. Damit wäre das 7.200er Modell laut Datenblatt kurioserweise langsamer als das 5.400er Modell. Lacie bestätigte auf Nachfrage diese Daten.

Das SSD-Modell mit einer Kapazität von 240 GByte kommt auf eine Leserate von 480 MByte/s. Schreibend sind es nur 245 MByte/s. Werden zwei SSD-Modelle zusammengeschaltet, sollen Datenraten bis zu 800 MByte/s möglich sein. Die Festplattenmodelle kommen im Viererpack auf 782 MByte/s. Maximal lassen sich 6 Geräte per Daisy Chain zusammenschalten.

Vorerst werden die Thunderbolt-Datenträger über den Apple Store vertrieben. Bisher sind die SSDs und Festplatten aber nur im US-Store gelistet. Die deutschen Preise sind nur zum Teil bekannt. Das 1-TByte-Modell wird rund 350 Euro (400 US-Dollar) kosten. 2 TByte kosten 450 Euro (500 US-Dollar). Der Preis des 240-GByte-SSD-Modells ist nur in den USA bekannt und beträgt rund 900 US-Dollar.

In Deutschland sollen die Modelle im Oktober 2011 ausgeliefert werden. Später sollen sie auch im normalen Handel oder über Lacie direkt beziehbar sein. Weitere technische Informationen finden sich auf der Produktseite.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. ab 369€ + Versand

Lala Satalin... 24. Sep 2011

Ich trolle mal: Mit Windows wäre das nicht passiert. xP

elgooG 23. Sep 2011

Bei Windows bietet sich hier nur Windows PE oder BartPE an, aber die sind so stark...

Platanas 23. Sep 2011

z.B. startet ein iMac mit einem Thunderbold Pegasus Raid genauso schnell, wie in der...

original... 23. Sep 2011

wenn anschlüsse kaputtgehen dann ist das sicher etwas, was auch mit der verwenundg zu tun...

alma 23. Sep 2011

Währe halt schön gewesen wenn sie noch einen FW800 Controller und Port mit eingebaut...


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 probegefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 probegefahren Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /