Abo
  • Services:

Recursion

FBI nimmt mutmaßliches Lulzsec-Mitglied fest

Das FBI hat einen 23-Jährigen aus Phoenix (Arizona) festgenommen, der als Mitglied der Crackergruppe Lulzsec an Angriffen auf Sony Pictures beteiligt gewesen sein soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Cody K. alias Recursion festgenommen
Cody K. alias Recursion festgenommen (Bild: Web Ninjas)

Der 23-jährige Cody K. ist am Donnerstagmorgen festgenommen worden. Bereits am 2. September 2011 wurde Anklage gegen ihn erhoben. Er soll unter dem Pseudonym "Recursion" vom 27. Mai bis zum 2. Juni 2011 als Mitglied von Lulzsec Computersysteme von Sony Pictures Entertainment angegriffen haben. Noch werde untersucht, welchen Schaden Cody K. angerichtet habe, erklärte das FBI.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen

Das FBI wirft Cody K. vor, einen Proxyserver aufgesetzt zu haben, um seine IP-Adresse bei den Angriffen zu verbergen. Per SQL-Injection habe er zusammen mit anderen dann Zugriff auf vertrauliche Informationen erlangt und veröffentlicht, unter anderem über die Lulzsec-Website.

Um die eigene Entdeckung zu verhindern, habe Cody K. zudem permanent die für den Angriff genutzte Festplatte gelöscht.

Geht es nach dem FBI, soll Cody K. nach Los Angeles überführt werden, um sich dort der Strafverfolgung zu stellen. Ihm droht im Extremfall eine Haftstrafe von bis zu 15 Jahren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 9,99€
  3. 23,99€
  4. (-58%) 23,99€

IT.Gnom 25. Sep 2011

Wer leidet denn hier unter religiösen Wahn, dochwohl jemand der sich "GodsBoss" nennt...

tomatende2001 23. Sep 2011

Zum Glück nicht. Es gebt weder Laienjuries, noch wurden die Strafmaße angepasst. Au...

matth46 23. Sep 2011

Lulzsec Anonymous

GodsBoss 23. Sep 2011

Symptomatisch für unsere Gesellschaft, dass du Menschen mit ihrem Vermögen (und ihrem...

tux. 23. Sep 2011

VPN ist das Stichwort. "Your VPN is your weapon now." (Sabu, LulzSec-Mitglied)


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /