Diablo 3 angespielt

Auf Betasuche nach Deckard Cain

Angriff auf New Tristram, der alte Freund Deckard Cain ist entführt: Der Anfang der Kampagne von Diablo 3 bietet für die Serie ungewohnt viele Storyelemente. Golem.de hat sich mit der Barbarin Golemine durch die erste Stunde der Betaversion gekämpft und berichtet - nicht ganz ohne Spoiler.

Artikel veröffentlicht am ,
Diablo 3
Diablo 3 (Bild: Blizzard)

"Only the dead wreak like this, the fallen star is near": Das sind die ersten Worte, die in Diablo 3 zu hören sind - gesprochen mit der jeweils passenden Stimme der fünf Charakterklassen. Schon nach wenigen Augenblicken in der düsteren Welt Sanctuary bekommt es der Spieler mit langsam wankenden Zombies zu tun. Die stellen natürlich keine ernsthafte Gefahr für die Barbarin Golemine dar, mit der wir uns rund eine Stunde durch die Kampagne der Betaversion kämpften.

Inhalt:
  1. Diablo 3 angespielt: Auf Betasuche nach Deckard Cain
  2. Abgenabelt vom Battle.net

Erst seit wenigen Stunden läuft die geschlossene Betaphase von Diablo 3, derzeit nur für einen vergleichsweise kleinen Personenkreis, den die Entwickler aber erweitern wollen. Wer mitspielen darf, erhält eine Benachrichtigungsmail von Blizzard und findet gleichzeitig in seinem Battle.net-Account einen Menüpunkt "Diablo 3 Beta", über den der Client installiert werden kann. Die Eingabe eines Codes ist nicht vorgesehen.

  • Diablo-3-Beta
  • Diablo-3-Beta
  • Diablo-3-Beta
  • Diablo-3-Beta
  • Diablo-3-Beta
  • Diablo-3-Beta
  • Diablo-3-Beta
  • Diablo-3-Beta
  • Diablo-3-Beta
  • Diablo-3-Beta
  • Diablo-3-Beta
  • Diablo-3-Beta
Diablo-3-Beta

Vor dem Start darf der Spieler in der Kampagne wählen: Er kann allein spielen und muss beispielsweise einen Koop-Kompagnon aktiv einladen. Wahlweise ist sie "Open to friends", dann können den Spieler im Battle.net als Freunde markierte Mitstreiter besuchen oder er wählt die Option "Public Game" - dann kann jeder andere Held jederzeit in die Partie einsteigen.

Sobald sich Golemine den Toren von New Tristram nähert, ist lauter Schlachtenlärm zu hören: Eine Handvoll Untote greift die Stadt an, aber die Wachen verteidigen sie erfolgreich. Also können wir mit einem gewissen Captain Rumford reden, der uns um weitere Hilfe bittet - und tatsächlich werden wir umgehend von weiteren Zombies attackiert. Auch die sind für unsere Barbarin kein Problem, zumal es keinerlei Schwierigkeiten mit dem Kampfsystem gibt. Wie in früheren Diablo-Spielen reichen ein paar Mausklicks, um der dunklen Brut endgültig den Garaus zu machen. Neben den üblichen Angriffen beherrschen wir außerdem als erste Spezialfähigkeit einen Kampfschrei, der für 15 Sekunden unsere Verteidigungswerte erhöht.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    ecovium GmbH, Norderstedt
  2. SAP Basis Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
Detailsuche

Wir sprechen anschließend mit einer gewissen Leah, die sich als Enkelin von Deckard Cain herausstellt, und um Hilfe bei der Suche nach ihrem Verwandten bittet. Die Herausforderung nehmen wir an und ziehen nach Norden, entlang der Old Tristram Road. Zwischendurch kämpfen wir gegen weitere Gegner, erleben den ersten Levelaufstieg und gelangen irgendwann zum Haus von Cain - das allerdings leer ist. Weiter geht es bis zu den alten Ruinen, bei denen ein erster Oberboss wartet, der allerdings extrem einfach zu besiegen ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Abgenabelt vom Battle.net 
  1. 1
  2. 2
  3.  


JustTrash 23. Sep 2011

Also das Thinkpad x220 macht nicht ganz 4200 3dMark2006 Punkte mit nem i5. Die Geforce...

owmelaw 23. Sep 2011

Optionen > Online > Informations-Upload deaktivieren

7hyrael 22. Sep 2011

das sollte eigentlich nur en wortspiel sein. der TO war nicht begeistert, ich bins...

SoniX 22. Sep 2011

Eigentlich hatte Diablo 2 schon viel Story. Wenn man sich diese auch angehört hat. Im...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiter & SMIC
Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
    Arclight Rumble
    Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

    Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
    Von Peter Steinlechner

  3. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /