• IT-Karriere:
  • Services:

Facebook

Der Newsfeed als persönliche Zeitung

Facebook-Nutzer sollen künftig auf einen Blick sehen können, was bei ihren Kontakten Wichtiges passiert ist - insbesondere, wenn sie das soziale Netzwerk schon eine Weile nicht mehr besucht haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook soll schneller zeigen, was relevant ist.
Facebook soll schneller zeigen, was relevant ist. (Bild: Facebook)

Ab heute soll es für Facebook-Nutzer einfacher sein, über alles Relevante informiert zu sein. Dazu hat Facebook den Newsfeed ("Neuigkeiten") stark überarbeitet, er soll nun mehr wie eine persönliche Zeitung sein. Neue Beiträge und Fotos laufen nicht mehr nur chronologisch durch, sie werden nach Relevanz sortiert.

Stellenmarkt
  1. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, Erfurt, Leipzig, Plauen, Chemnitz, Braunschweig (Home-Office möglich)
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim oder bundesweit

Die wichtigsten Beiträge stehen ganz oben, die Relevanz wird offenbar anhand der Kontakte, der Kommentare und Likes eingestuft. Facebook berücksichtigt auch, wann der letzte Besuch des Nutzers war. Wer Facebook häufiger besucht, sieht aktuellere Beiträge als diejenigen, die weniger oft vorbeischauen - hier ist dann auch das zu sehen, was in den vergangenen Tagen von Bedeutung war. Die Topstorys werden mit einem kleinen blauen Dreieck markiert.

Der Newsfeed wird auch in Zukunft mit Verzögerung aktualisiert, insbesondere, wenn viele der eigenen Kontakte gleichzeitig aktiv sind. Damit es aber fortan trotzdem möglich ist, sich mit Freunden in Echtzeit Kommentare über Fotos, Artikel und anderes auf Facebook Veröffentlichtes austauschen zu können, gibt es nun einen Ticker oben rechts auf der Webseite, neben dem Newsfeed und über der Freundesliste.

Der Ticker zeigt das, was auch sonst auf Facebook zu sehen ist, nur aktualisiert er sich sofort. Wenn Freunde etwas kommentieren, eine Frage stellen und über ein Einchecken informieren, wo sie sich gerade befinden, dann kann nun sofort darauf reagiert werden. Damit will Facebook auch das ständige Neuladen durch die Nutzer verringern, die sonst erst auf die Anzeige längst geschriebener neuer Beiträge warten mussten.

  • Die wichtigen Neuigkeiten im Newsfeed werden als Topstorys markiert. (Bild: Facebook)
  • Die wichtigen Neuigkeiten im Newsfeed werden als Topstorys markiert. (Bild: Facebook)
  • Mit dem Abonnement-Knopf kann der Newsfeed bereinigt werden - man kann damit angeben, wie viel man von einzelnen Kontakten lesen will, ohne sie gleich ganz zu ignorieren. (Bild: Facebook)
  • Die Freundesliste berücksichtigt nun auch eine separate Ansprache enger Freunde. (Bild: Facebook)
  • Der Ticker oben rechts zeigt, was gerade in den Newsfeeds der eigenen Kontakte passiert und erlaubt es, sofort darauf zu reagieren. (Bild: Facebook)
Die wichtigen Neuigkeiten im Newsfeed werden als Topstorys markiert. (Bild: Facebook)

"Wir hoffen, dass diese Verbesserungen Ihre Konversationen auf Facebook lebendiger machen, unabhängig davon, wie oft Sie vorbeikommen", wirbt Mark Tonkelowitz im Facebook-Blog für die Änderungen. In den vergangenen Wochen hatte Facebook auch schon die Freundeslisten überarbeitet und es leichter gemacht, Nachrichten nur an enge Kontakte zu richten. Außerdem können Nutzer mit einem neuen Abonnementknopf mittlerweile für jeden Kontakt auswählen, ob deren gesamten Newsfeed, nur einen Teil, nur das Wichtigste oder gar nichts angezeigt bekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)

Phoenix616 21. Sep 2011

Löschen?^^ dich zwingt keine Fazzebuck zu nutzen (nagut, die Gesellschaft vllt.)

y.m.m.d. 21. Sep 2011

ja, frag mal die chinesen ;-)

efwoieufhliue 21. Sep 2011

Activity Feed?


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
    Ausprobiert
    Meine erste Strafgebühr bei Free Now

    Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
    Ein Praxistest von Achim Sawall

    1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
    2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

      •  /