Abo
  • Services:

Facebook

Der Newsfeed als persönliche Zeitung

Facebook-Nutzer sollen künftig auf einen Blick sehen können, was bei ihren Kontakten Wichtiges passiert ist - insbesondere, wenn sie das soziale Netzwerk schon eine Weile nicht mehr besucht haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook soll schneller zeigen, was relevant ist.
Facebook soll schneller zeigen, was relevant ist. (Bild: Facebook)

Ab heute soll es für Facebook-Nutzer einfacher sein, über alles Relevante informiert zu sein. Dazu hat Facebook den Newsfeed ("Neuigkeiten") stark überarbeitet, er soll nun mehr wie eine persönliche Zeitung sein. Neue Beiträge und Fotos laufen nicht mehr nur chronologisch durch, sie werden nach Relevanz sortiert.

Stellenmarkt
  1. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  2. Universität Passau, Passau

Die wichtigsten Beiträge stehen ganz oben, die Relevanz wird offenbar anhand der Kontakte, der Kommentare und Likes eingestuft. Facebook berücksichtigt auch, wann der letzte Besuch des Nutzers war. Wer Facebook häufiger besucht, sieht aktuellere Beiträge als diejenigen, die weniger oft vorbeischauen - hier ist dann auch das zu sehen, was in den vergangenen Tagen von Bedeutung war. Die Topstorys werden mit einem kleinen blauen Dreieck markiert.

Der Newsfeed wird auch in Zukunft mit Verzögerung aktualisiert, insbesondere, wenn viele der eigenen Kontakte gleichzeitig aktiv sind. Damit es aber fortan trotzdem möglich ist, sich mit Freunden in Echtzeit Kommentare über Fotos, Artikel und anderes auf Facebook Veröffentlichtes austauschen zu können, gibt es nun einen Ticker oben rechts auf der Webseite, neben dem Newsfeed und über der Freundesliste.

Der Ticker zeigt das, was auch sonst auf Facebook zu sehen ist, nur aktualisiert er sich sofort. Wenn Freunde etwas kommentieren, eine Frage stellen und über ein Einchecken informieren, wo sie sich gerade befinden, dann kann nun sofort darauf reagiert werden. Damit will Facebook auch das ständige Neuladen durch die Nutzer verringern, die sonst erst auf die Anzeige längst geschriebener neuer Beiträge warten mussten.

  • Die wichtigen Neuigkeiten im Newsfeed werden als Topstorys markiert. (Bild: Facebook)
  • Die wichtigen Neuigkeiten im Newsfeed werden als Topstorys markiert. (Bild: Facebook)
  • Mit dem Abonnement-Knopf kann der Newsfeed bereinigt werden - man kann damit angeben, wie viel man von einzelnen Kontakten lesen will, ohne sie gleich ganz zu ignorieren. (Bild: Facebook)
  • Die Freundesliste berücksichtigt nun auch eine separate Ansprache enger Freunde. (Bild: Facebook)
  • Der Ticker oben rechts zeigt, was gerade in den Newsfeeds der eigenen Kontakte passiert und erlaubt es, sofort darauf zu reagieren. (Bild: Facebook)
Die wichtigen Neuigkeiten im Newsfeed werden als Topstorys markiert. (Bild: Facebook)

"Wir hoffen, dass diese Verbesserungen Ihre Konversationen auf Facebook lebendiger machen, unabhängig davon, wie oft Sie vorbeikommen", wirbt Mark Tonkelowitz im Facebook-Blog für die Änderungen. In den vergangenen Wochen hatte Facebook auch schon die Freundeslisten überarbeitet und es leichter gemacht, Nachrichten nur an enge Kontakte zu richten. Außerdem können Nutzer mit einem neuen Abonnementknopf mittlerweile für jeden Kontakt auswählen, ob deren gesamten Newsfeed, nur einen Teil, nur das Wichtigste oder gar nichts angezeigt bekommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€, Mission Impossible 1-5 Box 14,99€ und Acer...
  2. 93,95€ (Bestpreis!)
  3. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)

Phoenix616 21. Sep 2011

Löschen?^^ dich zwingt keine Fazzebuck zu nutzen (nagut, die Gesellschaft vllt.)

y.m.m.d. 21. Sep 2011

ja, frag mal die chinesen ;-)

efwoieufhliue 21. Sep 2011

Activity Feed?


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

      •  /