Abo
  • Services:

Einigung

IBM-Kartelluntersuchung zu Mainframes in EU beendet

Eine Wettbewerbsuntersuchung gegen IBM zu Mainframes ist beendet worden. Eine weitere Beschwerde dürfte sich nach einem Verpflichtungsangebot von IBM erledigt haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Einigung: IBM-Kartelluntersuchung zu Mainframes in EU beendet
(Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Die EU-Kommission hat Untersuchungen gegen IBM wegen mutmaßlichen Missbrauchs der Marktmacht bei Mainframes beendet. Das gab die Wettbewerbsbehörde am 20. September 2011 bekannt. Geprüft wurde, ob IBM seine marktbeherrschende Stellung bei Mainframes missbraucht und damit gegen die EU-Kartellvorschriften verstoßen habe.

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Regensburg
  2. comemso GmbH, Ostfildern

Die Untersuchungen wurden wegen Beschwerden der Emulator-Software-Anbieter T3 und Turbohercules und von Neon Enterprise Software eingeleitet. Sie hatten kritisiert, dass IBM seine Mainframe-Hardware an sein Mainframe-Betriebssystem koppelt. Nach eingehender Prüfung hatte die EU-Kommission beschlossen, dieses Verfahren einzustellen. Die drei Beschwerden wurden zurückgezogen.

Im Dezember 2010 hatte Microsoft Anteile an dem französischen Open-Source-Unternehmen Turbohercules gekauft. Die Firma stellt einen quelloffenen Emulator für IBM-Mainframe-Betriebssysteme her, mit dem Programme für IBM-Großrechner auf PC-Hardware laufen.

In einem weiteren Verfahren wurde untersucht, ob IBM Anbieter von Wartungsdiensten für Mainframes vom Markt gedrängt hat. Hier machte Big Blue der EU-Kommission das Angebot, fünf Jahre lang zu gewährleisten, dass bestimmte Ersatzteile und technische Informationen "zu angemessenen und nichtdiskriminierenden Bedingungen verfügbar gemacht" werden. Die EU-Kommission bittet um Stellungnahmen zu dem Angebot.

"Ich begrüße die Bereitschaft von IBM, auf unsere Bedenken hinsichtlich des fairen Wettbewerbs auf dem Markt für Großcomputer einzugehen. Großcomputer sind für das Funktionieren der heutigen Wirtschaft außerordentlich wichtig", erklärte Kommissionsvizepräsident und Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia.

Für neue Hardware und Betriebssysteme für Großrechner werden 2009 weltweit rund 8,5 Milliarden Euro und im Europäischen Wirtschaftsraum rund 3 Milliarden Euro ausgegeben, erklärte die Wettbewerbsbehörde.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

moppi 21. Sep 2011

die software ist an die hardware gebunden XD deswegen klagt man das ist IBM Mainframe...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /