Abo
  • Services:
Anzeige
Christopher Lauer von der Piratenpartei Berlin
Christopher Lauer von der Piratenpartei Berlin (Bild: Piratenpartei)

Transparenz

Piraten streiten um Webstream für die erste Fraktionssitzung

Christopher Lauer von der Piratenpartei Berlin
Christopher Lauer von der Piratenpartei Berlin (Bild: Piratenpartei)

Die Piraten sind in Berlin mit dem Slogan Open Government angetreten und versprachen, alle Sitzungen des Abgeordnetenhauses, der Bezirksverordnetenversammlungen und deren Ausschüssen ins Internet zu streamen. Ihre erste Fraktionssitzung wollen mehrere künftige Piraten-Abgeordnete aber nicht live übertragen.

Die Berliner Piraten streiten darüber, ob die erste Fraktionssitzung nach dem guten Wahlergebnis öffentlich stattfinden soll. Das berichtet der Berliner Tagesspiegel. Die Diskussion ist teilweise auch im Piratenpad wiedergegeben. Der frühere Bundesgeschäftsführer und künftige Abgeordnete Christopher Lauer forderte am Montagabend, die Fraktionssitzung am kommenden Donnerstag nicht öffentlich zu machen, nichts aufzuzeichnen und keinen Livestream in das Internet zu stellen, so der Tagesspiegel. "Die fünfzehn Piraten, und es wird Tacheles geredet." Die Fraktion müsse sich als Gruppe erst einmal finden.

Anzeige

Im Wahlprogramm der Berliner Piratenpartei heißt es dagegen: "Berliner werden durch die lückenhafte Wiedergabe von Sitzungen, Beratungen und Verhandlungen des Senats auf den Onlinepräsenzen des Landes Berlin und der Senatsverwaltungen nur unzureichend informiert. Jedoch ist freier Zugang, online wie auch offline, zu öffentlichen Daten, Sitzungsprotokollen, Berichten, Publikationen und Verhandlungsprotokollen Grundvoraussetzung für eine Beteiligung durch die Einwohner dieser Stadt. Alle Informationen sind unmittelbar und nachvollziehbar zu veröffentlichen. (...) Alle Sitzungen des Abgeordnetenhauses, der Bezirksverordnetenversammlungen sowie deren Ausschüsse sind live zu übertragen. Die Aufzeichnungen unterliegen ebenso wie die Protokolle der Informationsfreiheit und sind dementsprechend zu veröffentlichen."

Der künftige Abgeordnete Pavel Meyer trat dafür ein, die Sitzung zwar aufzuzeichnen, "personenbezogen" zu "zensieren" - und dann erst online zu stellen. Simon Kowalewski, ebenfalls demnächst Piraten-Abgeordneter, unterstützte dies: "Wenn etwas richtig doof ist, kann man das auspiepsen. Dann haben wir nicht gleich gegen alles verstoßen, was wir unseren Wählern versprochen haben."

Gerwald Claus-Brunner wollte am Livestream festhalten. "Wir sind transparent, damit sind wir in den Wahlkampf gegangen". Die Piraten müssten jetzt davor keine Angst haben, sagte er.


eye home zur Startseite
GodsBoss 22. Sep 2011

Doch, aber meist nicht das Gleiche wie vorher. ;-) Welche tatsächlich eine weiße Weste...

Penetrator 22. Sep 2011

Mein Eindruck ist, dass hier jemand versucht sich an die Fraktionsspitze zu putschen...

blablub 21. Sep 2011

Tja, und wer wählt die Politiker in die Parteien? Die treten selber bei. Das ist doch...

Rapmaster 3000 21. Sep 2011

Aber tun sie das nicht gerade sogar? ;) Hier gibt es einen Konflikt und jeder weiss es...

noonscoomo 21. Sep 2011

Liebe Piraten, Pressearbeit ist m.E. noch wichtiger als konkrete "Politik Arbeit". Ihr...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München
  2. Pneuhage Management GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  3. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 37,99€
  2. Gutscheincode PLUSBAY (maximaler Rabatt 50€, nur Paypal-Zahlung)
  3. 299,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Singleplayer Teil ist ja schön und gut, aber...

    motzerator | 01:39

  2. Re: Achtung Überraschung

    Apfelbrot | 01:29

  3. Re: Divinity II is nich so toll

    HorkheimerAnders | 01:16

  4. Re: Nie wieder ein SM ohne Wasserschutz!

    plutoniumsulfat | 01:09

  5. Re: Kritische Infrastruktur gehört in staatliche...

    plutoniumsulfat | 01:08


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel