Abo
  • Services:

Swyp

Drucker fürs 21. Jahrhundert

Das Designstudio Artefact hat unter dem Namen Swyp ein modernes Konzept für Drucker vorgestellt. Swyp steht für "See what you print" und beschreibt, worum es den Designern im Kern geht.

Artikel veröffentlicht am ,
Druckerkonzept Swyp
Druckerkonzept Swyp (Bild: Artefact)

Drucker für Endkunden haben sich in den vergangenen Jahren kaum weiterentwickelt. Die Hersteller haben zusätzliche Funktionen integriert - von Kartenlesern über Farbdisplays bis hin zu WLAN - und Auflösung und Druckgeschwindigkeit verbessert, im Kern funktionieren die Geräte aber wie vor 20 Jahren. Das will Artefact ändern und hat ein Druckerkonzept vorgestellt, mit dem das Drucken radikal vereinfacht werden soll. Und so ungewöhnlich die Idee ist, sollte sie sich doch mit aktuell verfügbarer Technik umsetzen lassen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Iserlohn
  2. Gühring KG, Albstadt

Das Swyp getaufte Konzept soll Drucker ins 21. Jahrhundert bringen, so die Designer Jonas Buck, Fernd Van Engelen und Tucker Spofford in einem Blogeintrag. Swyp soll den Druck radikal vereinfachen und von unnötigem Beiwerk befreien, dafür aber mit einem sehr zugänglichen User Interface versehen sein, bei dem der Name Programm ist. Denn Swyp steht für "See what you print" und der Drucker zeigt auf einem Touchscreen in Originalgröße, was gedruckt wird. So zeigt der Drucker eine 1:1-Vorschau auf Ränder und Inhalt, ebenso wie sie auf dem Papier erscheinen. Das gilt auch für die Farben, denn das Druckerdisplay ist auf den Drucker kalibriert.

Und zeigt die Vorschau etwas, das nicht auf dem Papier landen soll, können die Teile mit einem Wisch entfernt werden. Zudem lassen sich die zu druckenden Inhalte auf dem Touchscreen auswählen und mit Multitouchgesten anordnen.

  • Druckerkonzept Swyp von Artefact: See what you print
  • Druckerkonzept Swyp von Artefact: See what you print
  • Druckerkonzept Swyp von Artefact: See what you print
  • Druckerkonzept Swyp von Artefact: See what you print
  • Druckerkonzept Swyp von Artefact: See what you print
Druckerkonzept Swyp von Artefact: See what you print

Beim Start zeigt der Drucker die verschiedenen Quellen an, so dass Nutzer durch einfaches Antippen eine Quelle auswählen können, beispielsweise die Digitalkamera. So soll das Drucken von Fotos direkt von der Kamera sehr bequem werden: Die Kamera verbindet sich drahtlos mit dem Drucker, so dass die gewünschten Bilder auf dem großen Display ausgewählt, arrangiert und skaliert werden können. Auch Quellen sollen sich leicht einrichten lassen, um beispielsweise Fotos aus Facebook oder Flickr auf Papier zu bannen.

Einfache Kiste

Der Swyp-Drucker selbst ist als einfache Kiste umgesetzt: Wird deren Klappe geöffnet, schaltet sich der Drucker ein. Einen Ein- und Ausschalter gibt es nicht. Die Klappe dient zugleich als Papierablage, so dass sie nicht im Weg ist, wenn der Drucker nicht benutzt wird.

Ein Tipp auf das Tintenicon zeigt das Innenleben des Druckers sowie den Füllstand der Tintenpatronen und Informationen zum eingelegten Papier an.

Artefact will mit seinem Konzept zeigen, dass es durchaus möglich ist, innovative Konzepte für Drucker zu entwickeln, wenn man sich auf den Kern des Produkts konzentriert. Denn geht es nach den Designern, werden Drucker sexy. Dabei ist das Studio kein unbekanntes und hat unter anderem RIM bei der Gestaltung des User Interface vom Blackberry Playbook und Microsoft bei dessen Worldwide Telescope unterstützt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

Bouncy 21. Sep 2011

Das ist ein Konzept, kein fertiges Gerät! Dem Hersteller könnte es überlassen sein...

fratze123 21. Sep 2011

in der zeit, wo der drucker anläuft, läuft auch der rechner. schließlich ist der hier...

Bouncy 21. Sep 2011

...nur leider vergessen IT'ler das nur zu gerne, sind sie doch die Einzigen, die...

Bouncy 21. Sep 2011

Ja naja, der ist nett. Aber das ist Speerspitze des modernen Druckerdesigns? Ich denke...

Anonymer Nutzer 21. Sep 2011

Ja, aber die Ecken sind wohl nicht rund genug, um Apples Ansprüchen einer Tablet-Klage...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /