Samsung

Bada soll Open Source werden

Samsung plant einem Bericht zufolge, sein mobiles Betriebssystem Bada für Entwickler und Hersteller zu öffnen. Zugleich betont eine ungenannte Quelle, Samsung werde kein neues Betriebssystem erwerben.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung will Bada für Entwickler und Hersteller öffnen.
Samsung will Bada für Entwickler und Hersteller öffnen. (Bild: Samsung)

Samsung will Berichten zufolge offenbar im kommenden Jahr sein eigenes mobiles Betriebssystem Bada für Entwickler und Hersteller öffnen. Das hat eine nicht genannte Quelle dem Wall Street Journal gesagt. Außerdem wolle Samsung auch kein zusätzliches Betriebssystem erwerben. Gerüchten zufolge soll sich Samsung für den Kauf von WebOS von HP interessiert haben. Bada soll künftig auch bei Fernsehern eingesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Generalist (m/w/d)
    SaluVet GmbH, Bad Waldsee
  2. Cloud Engineer / Cloud Architect mit Fokus auf Google Cloud Platform (m/f/x)
    Wabion GmbH, Stuttgart, Köln, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Wie und unter welcher Lizenz Samsung Bada veröffentlichen will, ist unbekannt. Auch ein genaues Datum für die Veröffentlichung nannte die Quelle nicht.

Samsung stellte Bada offiziell im November 2009 vor und hat inzwischen mehrere Versionen des entsprechenden SDKs veröffentlicht. Bada wird beispielsweise mit Wave-Geräten von Samsung ausgeliefert. Teile von Bada basieren auf Open-Source-Software, andere stehen unter proprietären Lizenzen.

Möglicherweise will Samsung einen ähnlichen Weg einschlagen wie Google mit Android oder sogar eine Abkehr von Android erwägen. Nachdem der Suchmaschinenanbieter den Smartphone-Hersteller Motorola übernommen hat, mehren sich die Spekulationen, Google könnte Android für andere Anbieter langfristig sperren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Himmerlarschund... 21. Sep 2011

Bitte WAS!? Was ist denn bei dir normale Nutzung? Mobile Datennetze + WLAN aus und 2 - 3...

Atalanttore 20. Sep 2011

Google wird Android keinesfalls für andere Anbieter langfristig sperren. Schließlich...

SchwindelInside 20. Sep 2011

"Samsung will Berichten zufolge offenbar im kommenden Jahr sein eigenes mobiles...

DeeZiD 20. Sep 2011

Falls das passieren sollte, werde ich mir ein iPhone zulegen. Samsung als einziger...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  2. IBM: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  3. Geforce RTX 3000 (Ampere): Nvidia macht Founder's Editions teurer
    Geforce RTX 3000 (Ampere)
    Nvidia macht Founder's Editions teurer

    Die Preise der FE-Ampere-Grafikkarten steigen um bis zu 100 Euro, laut Nvidia handelt es sich schlicht um eine Inflationsbereinigung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /