Abo
  • Services:

Thunderbolt

3D-Video mit 4,5 GBit/s durch ein Kabel

IDF

Im Jahr 2012 kommt Thunderbolt auch für PCs. Was mit Macs damit jetzt schon machbar ist, war auf dem Intel Developer Forum zu sehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Thunderbolt-Demo auf dem IDF 2011
Thunderbolt-Demo auf dem IDF 2011 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Eine der Überraschungen des IDF 2011 ist die Ankündigung gewesen, dass mit Acer und MSI im Jahr 2012 auch die ersten PC-Hersteller Thunderbolt unter genau diesem Markennamen anbieten wollen. Warum die Schnittstelle mehr als ein weiteres Kabel ist, führte Intel auf der Veranstaltung auch vor.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe

Das Unternehmen zeigte dabei eine Zusammenstellung von Geräten, die für die Echtzeitübertragung und die Aufzeichnung von 3D-Videos eingerichtet war. Eine Kamera spielte die live aufgenommenen Bilder an ein Macbook, und von diesem gelangten die Daten an ein Festplatten-Array.

Von dort konnten sie auch an einen 3D-Fernseher ausgegeben werden. Die einzige Verbindung für die Daten war dabei Thunderbolt, die Datenrate betrug bis zu 4,5 Gigabit pro Sekunde. Das klappt, weil Thunderbolt nicht nur PCI-Express, sondern auch die Signale eines Displayports simultan in beide Richtungen übertragen kann. Denkbar wäre mit solchen Setups auch ein portables Übertragungsstudio für 3D-Video.

Wie andere Intel-Mitarbeiter hinter vorgehaltener Hand in San Francisco auch erklärten, soll der Name Thunderbolt in Zukunft verstärkt genutzt werden. Dass die Bezeichnung bei Sonys Vaio-Notebook Z mit externer Grafikkarte noch nicht verwendet wurde, soll den Angaben zufolge an einem unglücklichen Zeitablauf gelegen haben: Die Sony-Geräte befanden sich schon in Entwicklung, als sich Apple den Namen zunächst exklusiv sicherte.

Wie lange Apple diese Rechte wahrnehmen kann, ist nicht bekannt. Da die ersten Macbooks mit Thunderbolt Ende Januar 2011 erschienen, scheint eine Frist von einem Jahr wahrscheinlich. Damit könnten die ersten Windows-PCs mit Thunderbolt auf Basis der Ivy-Bridge-CPUs wohl Ende des ersten Quartals 2012 erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 185€ (Bestpreis!)
  2. 131,99€ (Vergleichspreis 159,90€)
  3. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  4. für 180€ mit Gutschein: GSP600 (Vergleichspreis 235,99€)

Dendamin 20. Sep 2011

Tja, wenn das so ist entschuldige ich mich natürlich. ;-) So, aber jetzt is wirklich...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /