Abo
  • IT-Karriere:

Qwikster

Netflix gründet DVD-Verleih aus und will weltweit streamen

Die US-Onlinevideothek Netflix konzentriert sich künftig auf ihr Streaminggeschäft - und will auch außerhalb der USA aktiv werden. Um den DVD-Verleih kümmert sich das neu gegründete Unternehmen Qwikster.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix konzentriert sich auf Video-on-Demand.
Netflix konzentriert sich auf Video-on-Demand. (Bild: Netflix)

Die Ausgründung des DVD-Verleihs unter dem Namen Qwikster hat der Netflix-Chef Reed Hastings im Unternehmensblog angekündigt - und die Gelegenheit genutzt, sich bei den Kunden zu entschuldigen. Nicht für die Preiserhöhung durch die Trennung von DVD- und Streaming-Abos, die den Kunden als Errungenschaft angepriesen wurde und deshalb viel Aufregung stiftete. Sondern dafür, dass die Beweggründe nicht kommuniziert wurden.

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. Vodafone GmbH, München

"Wir haben erkannt, dass Streaming und DVD per Post zwei sehr unterschiedliche Geschäftsfelder werden, mit unterschiedlichen Kostenstrukturen, unterschiedlichen Vorzügen, die jeweils anders beworben werden müssen, und wir müssen beides wachsen lassen und getrennt betreiben können", schrieb Hastings. Der DVD-Verleih per Post solle zwar so lange wie möglich weitergehen, er werde aber nicht ewig andauern.

Nun soll sich Qwikster um den Verleih von DVDs und Blu-rays kümmern, auch in dem neuen Bereich Videospiele für Playstation 3 (PS3), Wii und Xbox 360. Qwikster.com soll dabei die Verleihliste bieten, wie sie Netflix-Kunden vertraut ist - mit Ausnahme des Verleihs als Stream, der bei Netflix.com bleibt. Einen Preiswechsel gebe es nicht, "damit sind wir durch!", verspricht Hastings.

CEO von Qwikster wird Andy Rendich, der den DVD-Verleih vor zwölf Jahren mit aufgebaut hat und ihn bereits seit vier Jahren leitet.

"Einige Kunden werden wahrscheinlich denken, dass wir das Geschäft nicht splitten sollten und dass wir unseren DVD-by-Mail-Service nicht umbenennen sollten. Wir sehen es so, dass diese Trennung der Geschäftsfelder uns besser beim Streaming und beim DVD-by-Mail macht. Es ist möglich, dass wir zu schnell damit sind - es ist schwer, das zu sagen", schreibt Hastings im Blogeintrag.

Der Netflix-Chef hat große Pläne. Hastings dazu: "Netflix wird den besten Streaming-Dienst für Fernsehserien und Filme bieten, hoffentlich auf globaler Basis. Die zusätzlichen Streaming-Inhalte, die wir in den nächsten Monaten hinzufügen, sind beachtlich, und wir arbeiten immer daran, unseren Dienst weiter zu verbessern." Zumindest in den USA ist Netflix bereits der erfolgreichste Video-on-Demand-Anbieter und ist auf vielen internetfähigen Fernsehern und Set-Top-Boxen bereits von Hause aus vertreten.

Qwikster hingegen soll sich auf die USA konzentrieren und dort Hastings zufolge "der beste DVD-by-Mail-Server aller Zeiten" werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)

DerKleineHorst 20. Sep 2011

Es gibt ja auch Angebote wie Napster, bei der man eine Abogebühr zahlt und innerhalb des...


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

    •  /