Mit Ex-Acer-Chef

Lenovo bereitet Preiskrieg in Deutschland vor

Lenovo will mit seiner neuen Marke Medion expandieren und über Preissenkungen Marktanteile hinzugewinnen. Dafür wurde ein Experte engagiert: Acers ehemaliger Vorstandschef.

Artikel veröffentlicht am ,
Der damalige Acer-Chef Gianfranco Lanci im November 2010 in New York
Der damalige Acer-Chef Gianfranco Lanci im November 2010 in New York (Bild: Shannon Stapleton/Reuters)

Lenovo hat den früheren Acer-Vorstandschef Gianfranco Lanci engagiert und bereitet einen Preiskrieg in Deutschland und in anderen europäischen Ländern vor. Das berichtet die taiwanische Branchenzeitung Digitimes aus PC-Herstellerkreisen. Lanci hat einen Beratervertrag bei dem chinesischen Computerhersteller unterschrieben, soll bei der Reorganisation von Medion helfen und die Erweiterung des Marktanteils des Unternehmens von Deutschland aus beginnen.

Stellenmarkt
  1. SAP-Inhouse Senior Consultants (m/w/d) mit dem Schwerpunkt Betriebswirtschaft
    Landschaftsverband Rheinland, Köln
  2. System Administrator Infrastructure (m/f/d)
    CETITEC GmbH, Pforzheim
Detailsuche

Lenovo hatte im Juni 2011 ein Übernahmeangebot für Medion in Höhe von 629 Millionen Euro abgegeben. Das Unternehmen aus Essen ist für seine Supermarktnotebooks und Personal Computer bekannt und stellt unter anderem die Aldi-PCs her.

Lanci gilt als Experte für die Erhöhung von Marktanteilen für PC-Unternehmen. Zuletzt waren in Europa die PC-Preise gefallen, als Acer seine hohen Lagerbestände abbauen musste. Fast drei Millionen stark verbilligte Notebooks kamen auf den europäischen Markt.

Wie die Zeitung weiter berichtet, könnten Lanci weitere Acer-Mitarbeiter zu Lenovo folgen. Ende März 2011 hatte Acer seinen Vorstandschef Gianfranco Lanci entlassen. Lanci hatte bei Acer ein sogenanntes Wettbewerbsverbot unterzeichnet, das ihm für ein Jahr die Tätigkeit für einen Wettbewerber des taiwanischen Konzerns verbietet. Doch Lenovo könnte Lanci aus dem Vertrag herauskaufen. Zuvor war berichtet worden, dass Samsung Electronics Lanci für seine Notebooksparte engagieren wollte. Doch Samsung hatte den Bericht dementiert.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.06.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Lenovo ist der weltweit viertgrößte Computerhersteller mit einem Marktanteil von derzeit sieben Prozent in Westeuropa.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


.02 Cents 20. Sep 2011

Ich benutze zwei Lenovo Laptops - einen von meinem Auftraggeber und einen vom Kunden, für...

Planet 20. Sep 2011

Tja, nur hat Lenovo nicht als einziger Hersteller Qualität und Service. Bei meinem...

NobodzZ 20. Sep 2011

ist doch eh alles Foxconn ;)

Anonymer Nutzer 20. Sep 2011

Dir ist aber schon klar das Lenovo schon lange billige NB produziert und erst mit dem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /