• IT-Karriere:
  • Services:

Mit Ex-Acer-Chef

Lenovo bereitet Preiskrieg in Deutschland vor

Lenovo will mit seiner neuen Marke Medion expandieren und über Preissenkungen Marktanteile hinzugewinnen. Dafür wurde ein Experte engagiert: Acers ehemaliger Vorstandschef.

Artikel veröffentlicht am ,
Der damalige Acer-Chef Gianfranco Lanci im November 2010 in New York
Der damalige Acer-Chef Gianfranco Lanci im November 2010 in New York (Bild: Shannon Stapleton/Reuters)

Lenovo hat den früheren Acer-Vorstandschef Gianfranco Lanci engagiert und bereitet einen Preiskrieg in Deutschland und in anderen europäischen Ländern vor. Das berichtet die taiwanische Branchenzeitung Digitimes aus PC-Herstellerkreisen. Lanci hat einen Beratervertrag bei dem chinesischen Computerhersteller unterschrieben, soll bei der Reorganisation von Medion helfen und die Erweiterung des Marktanteils des Unternehmens von Deutschland aus beginnen.

Stellenmarkt
  1. Campact e.V., deutschlandweit (Home-Office möglich)
  2. STRABAG Innovation & Digitalisation, Wien (Österreich)

Lenovo hatte im Juni 2011 ein Übernahmeangebot für Medion in Höhe von 629 Millionen Euro abgegeben. Das Unternehmen aus Essen ist für seine Supermarktnotebooks und Personal Computer bekannt und stellt unter anderem die Aldi-PCs her.

Lanci gilt als Experte für die Erhöhung von Marktanteilen für PC-Unternehmen. Zuletzt waren in Europa die PC-Preise gefallen, als Acer seine hohen Lagerbestände abbauen musste. Fast drei Millionen stark verbilligte Notebooks kamen auf den europäischen Markt.

Wie die Zeitung weiter berichtet, könnten Lanci weitere Acer-Mitarbeiter zu Lenovo folgen. Ende März 2011 hatte Acer seinen Vorstandschef Gianfranco Lanci entlassen. Lanci hatte bei Acer ein sogenanntes Wettbewerbsverbot unterzeichnet, das ihm für ein Jahr die Tätigkeit für einen Wettbewerber des taiwanischen Konzerns verbietet. Doch Lenovo könnte Lanci aus dem Vertrag herauskaufen. Zuvor war berichtet worden, dass Samsung Electronics Lanci für seine Notebooksparte engagieren wollte. Doch Samsung hatte den Bericht dementiert.

Lenovo ist der weltweit viertgrößte Computerhersteller mit einem Marktanteil von derzeit sieben Prozent in Westeuropa.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 39,99€ (PS4, Xbox One, Nintendo Switch)
  3. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...

.02 Cents 20. Sep 2011

Ich benutze zwei Lenovo Laptops - einen von meinem Auftraggeber und einen vom Kunden, für...

Planet 20. Sep 2011

Tja, nur hat Lenovo nicht als einziger Hersteller Qualität und Service. Bei meinem...

NobodzZ 20. Sep 2011

ist doch eh alles Foxconn ;)

Anonymer Nutzer 20. Sep 2011

Dir ist aber schon klar das Lenovo schon lange billige NB produziert und erst mit dem...

RazorHail 19. Sep 2011

....ich dachte die wollten die thinkpads für billig verkaufen :P sind aber nur billig...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Fazit

Mit Legion liefert Ubisoft das bisher mit Abstand beste Watch Dogs ab.

Watch Dogs Legion - Fazit Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

    •  /