• IT-Karriere:
  • Services:

Super Pixel Bros

Mario mit 64-Pixel-Grafik

Brad Slattery hat sich einen Nintendo-Spieleklassiker vorgenommen und ihn auf einem selbst gebauten Handheld mit 8 x 8 Pixeln neu interpretiert: Super Pixel Bros ist an Super Mario Bros angelehnt und als Open Source freigegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Brad Slatterys Super-Pixel-Bros-Spielehandheld zum Nachbau
Brad Slatterys Super-Pixel-Bros-Spielehandheld zum Nachbau (Bild: Brad Slattery)

Brad "Retrobrad" Slattery hat seine eigene Version von Super Mario Bros entwickelt. Slattery ist großer Fan des 1985 erstmals erschienen Jump-'n'-Run-Spiels und hat es neu interpretiert. Bei Super Pixel Bros sind Spielobjekte auf einzelne Pixel reduziert, auch die Spielfigur und die Endgegner. Die insgesamt 20 Level sind jeweils 120 Pixel breit.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Super Pixel Bros wird auf einer 8-x-8-Pixel-Matrix gespielt. Das reduziert Mario auf das Spielprinzip, bleibt aber trotzdem erkennbar. Dafür soll das dem Original nachempfundene Leveldesign sorgen. Für mehr Action im Spiel kann der Klempner auch mit Pixeln um sich schießen.

Slattery hat Super Pixel Bros für eine eigens entwickelte Hardware geschrieben. Sie besteht aus einem Handheld mit einem großen 8-x-8-Pixel-Display für die Spielgrafik und einem Info-LCD mit Platz für zwei Textzeilen à 16 Buchstaben. Darauf wird etwa der Highscore angezeigt.

Ein 1-Bit-Soundchip ("Monofonic Audio Chip") und ein kleiner Lautsprecher sorgen für die passende Retro-Klanguntermalung. Ein mit 8 MHz getakteter "PIC18f4550 Surface Mount Microcontroller" dient als Prozessor, auf dem das in 1.172 Zeilen Swordfish Basic programmierte Super Pixel Bros läuft. Für die Grafikausgabe verwendet Slattery vier 74373-Chips.

  • Super Pixel Bros auf dem Selbstbau-Spielehandheld von Brad Slattery (Bild: Brad Slattery)
  • Die unbestückte Platine des Super-Pixel-Bros-Spielehandhelds (Bild: Brad Slattery)
  • Die Platine des Super-Pixel-Bros-Spielehandhelds mit den meisten Komponenten - nur der 64-Pixel-Bildschirm fehlt hier. (Bild: Brad Slattery)
Super Pixel Bros auf dem Selbstbau-Spielehandheld von Brad Slattery (Bild: Brad Slattery)

Die Stromversorgung erfolgt über eine 9-Volt-Batterie. Slattery hat eine Anleitung zum Selbstbau veröffentlicht und will in Kooperation mit ITead Studio in Zukunft auch Bausätze anbieten. ITead Studio hat bereits angekündigt, dass nicht mehr lange auf die Bausätze gewartet werden muss und bei genügend Nachfrage auch fertig zusammengebaute Super-Pixel-Bros-Handhelds angeboten werden sollen.

Um das als Open Source freigegebene Super Pixel Bros selbst um eigene Level zu erweitern oder umzuprogrammieren, ist laut Slattery eine Vollversion von Swordfish Basic vonnöten. Die kostenlose Version beschränkt die RAM-Nutzung auf 256 Byte, das Spiel benötigt aber 632 Bytes SRAM. Wer eigene Level in Super Pixel Bros integrieren möchte, könne sie auch an Slattery senden. Er wandle die Grafiken dann mit seinem selbst geschriebenen Visual-Basic-Konverter in Binärform um.

Wer das Spiel nur spielen will, benötigt nur die HEX-Datei, die direkt auf den Mikrocontroller programmiert wird und keinen weiteren Compiler benötigt. Quellcode und HEX-File von Super Pixel Bros bietet Slattery auf seiner Homepage zum Download an. Dort finden sich auch eine Hardwareteileliste und das Platinenlayout zum Nachbau.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 4,99€
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  4. 26,99€

the-fred 20. Sep 2011

Brauchen tut das niemand. Aber es ist eine kleine Spielerei die wie ich finde schön...

Flying Circus 20. Sep 2011

Eventuell, weil der Typ a) diesen Chip kennt und b) mit Swordfish Basic programmieren...

irata 20. Sep 2011

Experten haben es nicht nötig, sich derartig aufzublasen.

irata 20. Sep 2011

Voxel?

Anonymer Nutzer 19. Sep 2011

hätte hätte fahrradkette


Folgen Sie uns
       


Returnal - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Actionspiel Returnal vor.

Returnal - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /