Abo
  • IT-Karriere:

HDTV

Prosieben HD und Sat.1 HD ab Oktober bei Kabel Deutschland

Kabel Deutschland erweitert ab 5. Oktober 2011 sein HDTV-Angebot um sechs Sender, darunter auch Prosieben HD, Sat.1 HD und Sport1 HD. Dazu bedarf es keiner CI+-Karte, und auch die Aufnahme der Programme soll möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Acht zusätzliche HD-Sender bis Ende 2011
Acht zusätzliche HD-Sender bis Ende 2011 (Bild: Kabel Deutschland)

Ab 5. Oktober 2011 speist Kabel Deutschland die sechs privaten HD-Sender Prosieben HD, Sat.1 HD, Kabel Eins HD, Sixx HD, Sport1 HD und Servus TV HD ins Kabelnetz ein. Im Dezember 2011 sollen zwei HD-Sender aus dem Bereich Pay TV folgen, die das Unternehmen aber noch nicht nennt. Ende 2011 sollen damit 26 HD-Sender über den Kabelanbieter zu empfangen sein, darunter die HD-Programme der öffentlich-rechtlichen Sender, die Kabelkunden unverschlüsselt und ohne Zusatzkosten mit geeigneten HD-Geräten empfangen können.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Noch immer nicht dabei sind die HD-Programme der RTL-Gruppe. Hier liefen die Gespräche noch, erklärte Kabel Deutschland.

Mit den neuen HD-Sendern baut Kabel Deutschland auch seine Senderpakete um: Eigenheimbesitzer und Eigentümer einer Wohnung schließen im Regelfall direkt einen Vertrag mit Kabel Deutschland. Ab dem 5. Oktober 2011 zahlen sie als Neukunden monatlich 18,90 Euro für den Kabelanschluss. Dieser heißt dann "Kabelanschluss HD" und enthält automatisch bis zu sechs der neuen privaten HD-Sender. Zudem erhalten diese Neukunden einen HD-Receiver, der den bisherigen Digital Receiver zukünftig als Standardgerät ablöst. Dieser neue "Kabelanschluss HD" wird für Neukunden in allen bekannten Bündelpaketen mit Pay TV oder dem digitalen HD-Videorekorder (HD-DVR) enthalten sein.

Mieter zahlen die Kosten für den analogen Kabelanschluss meist über die Mietnebenkosten. Wer digitales privates Kabelfernsehen nutzen will, muss zusätzlich 2,90 Euro für den digitalen Empfang von Kabel Digital bezahlen. Wer zusätzlich private HD-Programme empfangen will, muss die schon jetzt verfügbaren Bündelpakete mit Pay TV oder dem digitalen HD-Videorekorder (HD-DVR) hinzubuchen.

Bestandskunden können zu neuen HD-Angeboten wechseln. Die Vertragslaufzeit beginnt dann erneut. Die Kunden bezahlen je nach Vertragskonstellation einen Aufpreis in Höhe von bis zu 3 Euro monatlich für "Privat HD", meist soll dieser Betrag aber unter 2 Euro liegen.

Kabel Deutschland bietet alternativ auch einen HD-Receiver mit CI+-Modul an, für den Empfang der privaten HD-Sender ist ein solches Modul aber nicht notwendig. Zudem sollen sich auch die HD-Programme aufzeichnen lassen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€

UweK 29. Nov 2011

Hallo Forum, ist es wirklich so, dass wenn man einen FULL-HD-TV mit integriertem DVB-C...

UweK 29. Nov 2011

Das Thema ist zwar schon etwas älter aber villeicht antwortet mir ja trotzdem jemand...

Quack 20. Sep 2011

Ach Gottchen, das müssen ja MILLIONEN sein die da potentiell wegfallen. So ein Unsinn...

magic23 20. Sep 2011

Ich würde mal behaupten, dass das an deinem TV-Gerät liegt.

tribal-sunrise 19. Sep 2011

Erst informieren - dann posten - unter "freiem" Aufnehmen verstehe ich die freie...


Folgen Sie uns
       


Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren

Der ES8 ist ein SUV des chinesischen Herstellers Nio. Wir sind damit über die Alpen gefahren.

Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren Video aufrufen
Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    •  /