Abo
  • IT-Karriere:

Dailydeal

Google kauft Berliner Gruppenrabattplattform

Google kauft für seinen Einstieg in den Markt für Gruppenrabattdeals in Deutschland zu. Die Firma Dailydeal soll mit Google Offers zusammengelegt werden und ins Ausland expandieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Dailydeal-Gründer am Standort des neuen Eigners
Dailydeal-Gründer am Standort des neuen Eigners (Bild: Dailydeal)

Google hat das Berliner Startup Dailydeal gekauft. Das teilte der Betreiber der Gruppenrabattplattform mit. Das Unternehmen wurde im Dezember 2009 als Zweipersonenfirma von den Brüdern Fabian Heilemann und Ferry Heilemann gegründet und ist inzwischen in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiv. Zu den finanziellen Konditionen der Übernahme wurden keine Angaben gemacht. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat aus Branchenkreise erfahren, dass der Preis bei 150 bis 200 Millionen US-Dollar lag. Dailydeal hat dasselbe Geschäftsmodell wie Groupon.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr

"Wir sind sicher, dass wir mit der Kombination aus unserem Know-how und der Expertise des Offers-Teams bei Google unsere Aktivitäten weiter verstärken und den Verbrauchern noch großartigere Deals anbieten können", hieß es weiter. Dailydeal hat 200 Beschäftigte. Die Gründer sollen im Unternehmen bleiben. Eine Expansion in andere Länder sei geplant. Im zweiten Quartal 2011 will Dailydeal den Umsatz gegenüber dem ersten Quartal um 45 Prozent gesteigert haben.

Google arbeitet seit Januar 2011 an einer eigenen Version der Gruppenrabattwebsite Groupon. Der Internetkonzern hatte im November 2010 vergeblich versucht, Groupon zu kaufen und zuletzt sechs Milliarden US-Dollar geboten. Doch die Verhandlungen scheiterten. Das Geschäftsmodell ist einfach zu kopieren, weshalb der Internetkonzern mit Google Offers einen Klon aufbaute.

Groupon kaufte im Mai 2010 die Berliner Citydeal GmbH. Mit der Übernahme weitete Groupon sein Geschäft auf 18 Länder und 140 Städte aus. Citydeal beschäftigte zur Zeit der Übernahme 900 Menschen und war in Deutschland, Großbritannien, Irland, Frankreich, den Niederlanden, Spanien, Italien, der Schweiz, Österreich, Polen, Finnland, Dänemark, der Türkei, Schweden, Norwegen und Belgien aktiv.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 49,70€

ruamzuzler 20. Sep 2011

Google macht das meiner Ansicht nach wesentlich schlauer: Erstens haben sie die...

Anonymer Nutzer 19. Sep 2011

Ein BWL'er meinte einmal zu mir. Wenn ich in einem Bereich die Verbindungen habe die Du...

Anonymer Nutzer 19. Sep 2011

richtig so und Glückwunsch an die Jungs. Jeder der versucht ein startup mit seinen...


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Deutsche Bahn: Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...
Deutsche Bahn
Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...

Dass der Bau neuer Bahnstrecken Jahrzehnte dauert, soll sich ändern. Aber jetzt wird die Klage einer Bürgerinitiative verhandelt, die alles noch verschlimmern könnte.
Eine Reportage von Caspar Schwietering

  1. DB Cargo Wagon Intelligence Die Hälfte der Güterwagen hat Funkmodule mit Sensorik
  2. Schienenverkehr Die Bahn hat wieder eine Vision
  3. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein

How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
How to von Randall Munroe
Alltagshilfen für die Nerd-Seele

"Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
Eine Rezension von Sebastian Grüner


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

      •  /