Abo
  • IT-Karriere:

Hellaphone

Inferno OS für Android-Smartphones

Das Netzwerkbetriebssystem Inferno OS läuft nun auch auf der Linux-Basisschicht von Android-Geräten. Die Entwickler nennen ihre Inferno-Portierung Hellaphone.

Artikel veröffentlicht am ,
Inferno OS auf dem Nexus S
Inferno OS auf dem Nexus S (Bild: John Floren)

Angestellte der Sandia National Labs haben das Netzwerkbetriebssystem Inferno auf Android-Geräten zum Laufen gebracht. Bisher läuft ihr Inferno-OS-Fork Hellaphone auf einem Smartphone vom Typ Nexus S und dem E-Book-Reader Nook Color.

 
Video: Hellaphone - John Floren zeigt Inferno auf einem Nexus S

Stellenmarkt
  1. GASCADE Gastransport GmbH, Kassel
  2. Hays AG, Nürnberg

Entwickler John Floren zufolge könnte Hellaphone auch im Android-Emulator laufen, was aber schon seit Ewigkeiten nicht mehr ausprobiert worden sei. Hellaphone setzt auf die Linux-Schicht, auf der sonst Android OS aufsetzt, und lädt stattdessen Inferno. Wurde Hellaphone installiert, ist beim Booten kurz ein weißer Bildschirm zu sehen. Wenn währenddessen der Touchscreen angetippt wird, dann wird statt Hellaphone wieder Android geladen.

Da die Java-Umgebung von Android nicht geladen wird, soll es nur etwa 10 Sekunden dauern, bis Inferno vollständig geladen ist. Dabei kann mit dem Nexus S dann auch telefoniert, SMS empfangen und gesendet sowie das Datennetzwerk verwendet werden. Der Webbrowser ist aber noch nicht ganz einsatzfähig.

Der Fenstermanager von Inferno wurde dabei auf Smartphone-Bildschirme angepasst. Fenster werden automatisch auf die volle Bildschirmgröße skaliert, das Menü nach oben verschoben und die Menüpunkte zum leichteren Antippen vergrößert. Multitouch wird bisher nicht unterstützt, der Touchscreen wird wie ein großer Mausknopf genutzt und die physischen Tasten am Gerät für allgemeine Funktionen - so dient etwa der Home-Button zum Minimieren des aktuellen Fensters.

  • Hellaphone - Inferno-OS-Fork für Android-Geräte nach dem Booten (Bild: John Floren)
  • Hellaphone - Menü des Inferno-OS-Fork (Bild: John Floren)
  • Hellaphone - SMS-Empfang mit dem Inferno-OS-Fork (Bild: John Floren)
  • Hellaphone - SMS-Schreiben mit dem Inferno-OS-Fork (Bild: John Floren)
  • Hellaphone - Telefonieren mit dem Inferno-OS-Fork (Bild: John Floren)
  • Hellaphone - Inferno-OS-Fork für Android-Geräte (Bild: John Floren)
Hellaphone - Inferno-OS-Fork für Android-Geräte nach dem Booten (Bild: John Floren)

Inferno-Anwendungen werden mit Limbo programmiert und sind darauf ausgelegt, auf verschiedenen Plattformen zu laufen - nun also auch auf Smartphones und Tablets. Die Entwickler empfehlen, vor der Installation von Inferno das Cyanogenmod auf dem Nexus S oder Nook zu installieren. Das erleichtere das Ausprobieren. Anleitung und Quellcode zum Inferno-OS-Fork Hellaphone werden bei Bitbucket gehostet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 31,99€
  2. 139,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  4. 104,90€

Bill S. Preston 19. Sep 2011

Hab hier noch son Siemens irgendwas rumliegen. Das hält ne ganze Woche! Und das Display...

kendon 19. Sep 2011

entwicklung einstellen! schleift die mistgabeln! besorgt fackeln!

Himmerlarschund... 19. Sep 2011

Ohje, wenn schlechter Humor und Ironieresistenz aufeinander treffen... :-D


Folgen Sie uns
       


Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test

Ein Pedelec, zwei Technologien: geht das gut?

Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test Video aufrufen
E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
    Recruiting
    Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

    Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
    Von Robert Meyer

    1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
    2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
    3. IT-Arbeit Was fürs Auge

      •  /