Abo
  • Services:

EFI-Updates

Apple bereitet Macs für das Thunderbolt-Display vor

Mit drei Firmwareupdates bereitet Apple den Mac Mini, das Macbook Pro sowie das Macbook Air in der jeweils aktuellen Modellfassung auf die Thunderbolt-Displays vor. Außerdem wird die Internetwiederherstellung stabilisiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple veröffentlicht ein Update für den Betrieb von Thunderbolt-Displays.
Apple veröffentlicht ein Update für den Betrieb von Thunderbolt-Displays. (Bild: Apple)

Apple hat drei Firmwareupdates veröffentlicht, die Schwierigkeiten mit der Thunderbolt-Schnittstelle (Intel Light Peak) beheben. Mit dem Update soll der sogenannte Target Disk Mode per Thunderbolt beschleunigt werden. Bei aktuellen Macs liegt die Geschwindigkeit weit hinter dem, was theoretisch möglich ist. So haben wir in unserem Macbook-Air-Test nur Datenraten zwischen 40 und 70 MByte/s im Target Disk Mode gemessen. Im Normalbetrieb ist durch die SSDs eigentlich mehr möglich.

Stellenmarkt
  1. GEYER ELECTRONIC, Gräfelfing Raum München
  2. TUI AG, Hannover

Laut Apple ist die Unterstützung der neuen Thunderbolt-Displays ebenfalls überarbeitet worden. Die befinden sich kurz vor der Auslieferung. Apple hatte hier offensichtlich noch Kompatibilitätsfehler gefunden. Zusätzlich hat Apple für alle Thunderbolt-Macs ein Thunderbolt Service Update freigegeben. Das soll ebenfalls Fehler mit dem Display beheben und die Kompatibilität mit anderen Thunderbolt-Geräten verbessern.

Die Firmwareupdates für die Macbooks und Minis sollen zudem die Stabilität der Wiederherstellung des Betriebssystems Mac OS X 10.7 alias Lion über das Internet verbessern.

Die neuen EFI-Versionen können entweder über Apples Softwareaktualisierung bezogen oder im Supportbereich heruntergeladen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)

Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /