Abo
  • Services:

Musikpiraten

"Kinder wollen singen" als Instrumentaldownload

54.800 gemeinfreie Liederbücher haben die Musikpiraten gedruckt und verteilt. Als Ergänzung zu dem Projekt gibt es nun eine Instrumentalversion der Lieder auf CD oder als MP3.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Liederbuch gibt es bald auch als gepresste CD.
Das Liederbuch gibt es bald auch als gepresste CD. (Bild: Musikpiraten/Keine Rechte vorbehalten)

Die Kinderliederbücher der Aktion "Kinder wollen singen" sind als Instrumentalversion eingespielt worden. Martin Schubert hat die Lieder im Berliner Studio Ton-in-Ton-Audioproduktion vertont und stellt sie nun über die Musikpiraten kostenlos zur Verfügung. So können Kinder auch mitsingen, wenn sie beispielsweise keine Noten lesen können oder kein Instrument spielen.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

Den Musikpiraten gelang es Anfang April 2011, genug Geld über Spenden zu sammeln, um 54.800 gemeinfreie Kinderliederbücher zu drucken. Diese gingen an verschiedene Kindereinrichtungen. Sie entstanden in Reaktion auf eine von der Gema durchgeführten Aktion, die es zum Ziel hatte, die Erlaubnis zum Kopieren von Liederbüchern zu verkaufen.

Wer die Instrumentalfassung der vorher gedruckten Kinderlieder haben will, hat zwei Möglichkeiten: Entweder lädt sich der Interessent das Paket mit MP3s und dem Liederbuch von der Webseite herunter oder er bestellt die CD. Allerdings können nur Einrichtungen wie Kindergärten oder Kinderkrippen diese CD bestellen und bekommen sie kostenlos zugeschickt. Bestellungen werden bis Ende Oktober entgegengenommen.

Die Lieder sind mit einer Creative-Commons-Lizenz versehen (cc-by-nc-sa) und dürfen kostenlos weitergegeben werden, sofern der Urheber genannt und sie nicht kommerziell genutzt werden. Wer will, kann mit den Liedern etwa Aufnahmen mit Kindern durchführen und diese ohne Kosten weiterverteilen, zum Beispiel an die Eltern.

Martin Schubert hat rund 50 Stücke in seiner Freizeit innerhalb von drei Monaten eingespielt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)
  2. 34,99€
  3. 119,90€

Endwickler 20. Sep 2011

Eine Kommision und eine gleichwertige Kommisionin dazu, die sich beide ergänzen und deren...

PG 17. Sep 2011

Nein, die Aufnahmen der gemeinfreien Lieder werden unter CC-BY-NC-Lizenz verteilt. Das...

idk 16. Sep 2011

Fetzt :) Die Idee der Verteilung des Liedgutes finde ich SEHR gut. So kommen Kinder bei...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

    •  /