Anno 2070

Entwickler gibt Einblick in Militärmodus

Wenn sich nachhaltige Ecos und umweltzerstörende Tycoons nicht mehr verstehen, kann es in Anno 2070 zum Krieg kommen. Wie das aussieht, zeigt Ubisoft im neuen Trailer, der auch Szenen aus den Unterwasserabschnitten des Aufbauspiels enthält.

Artikel veröffentlicht am ,
Anno 2070
Anno 2070 (Bild: Ubisoft)

In früheren Anno war der Spieler auf dem Meer unterwegs oder hatte festen Boden unter den Füßen. In Anno 2070 wird das anders sein: Dank der Erfindungen der Technikfraktion gehe es auch unterhalb der Wasseroberfläche und in luftiger Höhe zur Sache, erklärt Produzent Christopher Schmitz im Video von Ubisoft. Es gewährt einen Ausblick auf den Militärmodus, im dem sich beispielsweise die Fraktionen der umweltfreundlichen Ecos und der Tycoons um Bodenschätze oder Land prügeln.

Stellenmarkt
  1. Integrationstester (m/w/d) von vernetzten Fahrzeugfunktionen für Embedded Steuergeräte
    Technica Engineering GmbH, München
  2. Fachbereichskoordinator*in für Digitalisierung (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

Mit den vergleichsweise harmlosen Gefechten früherer Anno-Tage hat das wenig zu tun, stattdessen gibt es - wenn der Spieler es möchte - auch Angriffe mit Lufteinheiten oder Bombardements von Hafenanlagen vom Meer aus.

Anno 2070 entsteht im Auftrag von Publisher Ubisoft beim Mainzer Entwicklerstudio Related Designs. Es soll am 17. November 2011 für Windows-PC erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. EE: Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein
    EE
    Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein

    Für britische Mobilfunk-Nutzer ist die Zeit des freien Telefonierens in der EU bald vorbei. EE und zuvor O2 und Three haben Einschränkungen angekündigt.

  2. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  3. Interview: Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora
    Interview
    Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora

    Waldplanet statt The Division: Golem.de hat mit dem Technik-Team von Avatar - Frontiers of Pandora über die Snowdrop-Engine gesprochen.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

Rulf 21. Sep 2011

kim schmitz ist ein reiner hochstapler...dieser muß dagegen schon mal ne echte ausbildung...

Technokrat 19. Sep 2011

...wenn das dann alles ohne riesige Bugs funktioniert, es keinen nervigen STeamzwang oder...

Endwickler 19. Sep 2011

Man kann von einem produkt nicht auf anderes schließen, aber: Wenn man Ubisoft bezahlt...

elgooG 17. Sep 2011

Also so lange Ubisoft nicht von seinem idiotischen Kopierschutz/Kaufschutz ablässt, werde...

turageo 17. Sep 2011

Was ich persönlich auf den Tod nicht ausstehen kann, sind quasi "militante" Ex...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /