Abo
  • Services:

Anno 2070

Entwickler gibt Einblick in Militärmodus

Wenn sich nachhaltige Ecos und umweltzerstörende Tycoons nicht mehr verstehen, kann es in Anno 2070 zum Krieg kommen. Wie das aussieht, zeigt Ubisoft im neuen Trailer, der auch Szenen aus den Unterwasserabschnitten des Aufbauspiels enthält.

Artikel veröffentlicht am ,
Anno 2070
Anno 2070 (Bild: Ubisoft)

In früheren Anno war der Spieler auf dem Meer unterwegs oder hatte festen Boden unter den Füßen. In Anno 2070 wird das anders sein: Dank der Erfindungen der Technikfraktion gehe es auch unterhalb der Wasseroberfläche und in luftiger Höhe zur Sache, erklärt Produzent Christopher Schmitz im Video von Ubisoft. Es gewährt einen Ausblick auf den Militärmodus, im dem sich beispielsweise die Fraktionen der umweltfreundlichen Ecos und der Tycoons um Bodenschätze oder Land prügeln.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Rhein-Main-Gebiet
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin

Mit den vergleichsweise harmlosen Gefechten früherer Anno-Tage hat das wenig zu tun, stattdessen gibt es - wenn der Spieler es möchte - auch Angriffe mit Lufteinheiten oder Bombardements von Hafenanlagen vom Meer aus.

Anno 2070 entsteht im Auftrag von Publisher Ubisoft beim Mainzer Entwicklerstudio Related Designs. Es soll am 17. November 2011 für Windows-PC erscheinen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Rulf 21. Sep 2011

kim schmitz ist ein reiner hochstapler...dieser muß dagegen schon mal ne echte ausbildung...

Technokrat 19. Sep 2011

...wenn das dann alles ohne riesige Bugs funktioniert, es keinen nervigen STeamzwang oder...

Endwickler 19. Sep 2011

Man kann von einem produkt nicht auf anderes schließen, aber: Wenn man Ubisoft bezahlt...

elgooG 17. Sep 2011

Also so lange Ubisoft nicht von seinem idiotischen Kopierschutz/Kaufschutz ablässt, werde...

turageo 17. Sep 2011

Was ich persönlich auf den Tod nicht ausstehen kann, sind quasi "militante" Ex...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /