• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 8

WinRT setzt auf ein asynchrones API

Die Windows Runtime (WinRT) ist der zentrale Baustein des neuen Metro-UI von Windows 8. Damit das Interface dabei schnell und flüssig (fast and fluid) läuft, müssen sich Entwickler bei WinRT auf ein weitgehend asynchrones API einstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neues Metro-UI von Windows 8
Neues Metro-UI von Windows 8 (Bild: Microsoft)

WinRT ist eine solide, effiziente Basis, um Metro-Apps zu bauen, so Martyn Lovell, der als Development Manager für die Windows Runtime verantwortlich ist. Entwickler sollen dabei die freie Wahl haben, in welcher Sprache sie ihre Applikationen schreiben, müssen aber weitgehend mit asynchronen APIs vorlieb nehmen. Jedes API, das voraussichtlich länger als 50 Millisekunden läuft, ist asynchron.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Stadt Neumünster, Neumünster

Microsoft hat sich bewusst entschieden, auf synchrone APIs zu verzichten, da Entwickler sich zu oft für ein einfaches synchrones API entscheiden, wenn sie die Wahl haben. So will Microsoft sicherstellen, dass das User Interface nicht blockiert, wie es bei synchronen API-Aufrufen der Fall sein kann, und dass das User Interface jederzeit schnell und flüssig bleibt. Fast in jedem Vortrag auf der Build zum Metro fielen die Schlüsselworte "fast and fluid".

Metro-Apps können in Javascript, C++, C# und Visualbasic geschrieben werden, wobei die Sprachen über Projektionen genannte Bindings unterstützt werden. Dabei realisiert Microsoft das asynchrone API in C# und Visualbasic mit dem Schlüsselwort "await", während Javascript mit Promises und "then" arbeitet. C++ verwendet den Operator "IAsyncOperation>TResult<".

Aus dem C++-, C#- oder Visualbasic-Code werden automatisch Metadaten erzeugt und in .winmd-Dateien abgelegt, ein Format, das dem von CLI-Metadaten entspricht.

  • Windows 8
  • Internet Explorer 10 in Windows 8
  • Die Architektur von Windows 8
  • Der Startbildschirm von Windows zeigt zusätzliche Informationen an.
  • Die Taskleiste funktioniert unter Windows 8 von Haus aus mit mehreren Bildschirmen.
  • Metro UI und Kacheln
  • Windows 8
  • Task Manager von Windows 8
  • Task Manager von Windows 8
  • Windows 8
  • Windows 8
  • Der klassische Windows-Desktop unter Windows 8
  • Explorer
  • Metro UI
  • Browser (IE10) mit Metro UI
  • Windows 8
  • Anwendungen können an der Seite angezeigt werden.
  • Klassischer Windows-Desktop und Metro-UI-Anwendung an der Seite
  • Windows 8 Control Panel
  • Windows 8 Control Panel
  • Windows 8 Control Panel
  • Windows 8 Control Panel
  • Windows 8 Control Panel
  • Windows 8 Control Panel
  • Windows 8 Control Panel
  • Windows 8 Control Panel
  • Windows 8 Control Panel
  • Windows 8 Control Panel
  • Windows 8 Control Panel
  • Windows 8 Control Panel
  • Windows 8 Control Panel
  • Windows 8 Control Panel
  • Erweiterte Systemeinstellungen gibt es auf dem klassischen Desktop.
  • Windows 8
  • Windows 8
  • Tweetanwendung unter Windows 8
  • Tweetanwendung unter Windows 8
  • Tweetanwendung unter Windows 8
  • Tweetanwendung unter Windows 8
  • Stocks
  • Stocks
  • App Store von Windows 8
  • Windows 8: Wetter-App
  • Windows 8
  • Windows 8
  • Task Manager über der Metro UI
  • Windows 8
  • Windows 8
  • Windows 8
  • Windows 8
  • Windows 8
  • Windows 8
  • Windows 8
  • Windows 8
  • Windows 8
  • Windows 8
  • Windows 8
  • Windows 8
  • Windows 8
  • Windows 8
  • Virtuelle Windows-8-Tastatur
  • Windows 8
  • Windows 8
Metro UI

Zudem hat Microsoft WinRT mit Unterstützung für Versionierung versehen, was sicherstellen soll, dass Applikationen für Windows 8 auch auf künftigen Windows-Versionen laufen, wenn die APIs dort erweitert werden. Sämtliche Runtime-Objekte leben im gemeinsamen Namensraum Windows.*. Entwickler können den Katalog an Objekten in C++ und C# erweitern, wobei sämtliche Objekte von Javascript aus erreichbar sind.

Nutzerdaten oder Systemressourcen werden besonders geschützt, so dass die Apps die Privatsphäre der Nutzer oder die Stabilität des Systems nicht gefährden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. 4,96€
  3. (-28%) 17,99€
  4. (-70%) 4,80€

Der Kaiser! 19. Sep 2011

Trollversteher 17. Sep 2011

NextStep stammt nicht aus den 80ern, das andere sind keine Betrienssysteme sondern...

QDOS 16. Sep 2011

das wären dann die Hardwareanforderungen von Windows 7. Wobei das im Bezug auf ARM vl...


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /