• IT-Karriere:
  • Services:

Mute

Elektrofahrzeug für zwei wiegt nur 500 kg

IAA

Mit dem Elektrofahrzeug Mute will die Technische Universität München (TUM) auf der IAA 2011 zeigen, wie das Auto der Zukunft aussehen könnte. Die wichtigste Eigenschaft des Mute ist sein geringes Gewicht. Obwohl das Auto zwei Personen Platz bietet, wiegt es inklusive Akku nur 500 kg.

Artikel veröffentlicht am ,
Mute
Mute (Bild: Technische Universität München)

Der Mute ("leise") ist ein Konzeptfahrzeug, das rein elektrisch betrieben wird. Aufgrund seiner Zulassung für die EG-Fahrzeugklasse L7E sind die Elektromotoren auf 15 kW abgeregelt. Dennoch erreicht das Fahrzeug mit seinem Lithium-Ionen-Akku eine Endgeschwindigkeit von 120 km/h sowie eine Reichweite von 100 km. Das Fahrzeug ist 3,55 Meter lang und 1,55 Meter breit. Für die Beschleunigung von 0 auf 60 km/h benötigt es 6,8 Sekunden. Als Notreserve ist zudem eine Zink-Luft-Batterie eingebaut.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Baden-Württemberg
  2. Omniga GmbH & Co. KG, Regensburg

Trotz des geringen Gewichts wurde die Sicherheit beim Mute nicht eingeschränkt. Neben einem elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP) sind Crash-Elemente aus kohlefaserverstärktem Kunststoff in den Fahrzeugrahmen aus Aluminium eingebaut. Die Karosserie besteht aus kohlefaserverstärktem Kunststoff. Der Kofferraum mit einem Volumen von 500 Litern ist für Wochenendeinkäufe ausreichend groß dimensioniert. Um den Akku zu schonen, wird die Heizung mit Ethanol betrieben.

Das integrierte "Torque Vectoring"-Differenzial an den Hinterrädern kann als Elektromotor sowie als Generator betrieben werden, um in Kurven Energie zurückzugewinnen und den Akku ein Stück weit wieder aufzuladen.

  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Der Akku des Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Motor des Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute-Fahrwerk (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute-Getriebe (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Ethanolheizung (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Range Extender des Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Mute (Bild: Technische Universität München)
  • Zentrales Display des Mute (Bild: Technische Universität München)
Mute (Bild: Technische Universität München)

Der Mute ist ein Konzeptfahrzeug und wird so nicht in den Handel kommen. Deshalb wurde auch kein Preis angegeben. Die Forscher verstehen es als Prototyp für ein massentaugliches Elektrofahrzeug, das in seinen Gesamtkosten sogar so günstig sein könnte wie ein vergleichbares Fahrzeug mit Verbrennungsmotor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 16,99€, Dragon's Dogma: Dark Arisen für 5...
  2. 66€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Panzer Corps 2 - Field Marshal Edition für 44,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€, WoW...

Anonymer Nutzer 23. Dez 2018

Der Loremo ist genial. So lange nichts Vergleichbares auf den Markt kommt, bleibe ich...

AdrianSterninger 20. Sep 2011

Mal eine Frage, ich habe http://www.leichtkraftfahrzeuge.net/modelle/twike-active/hier...

ed_auf_crack 17. Sep 2011

Es soll ja Leute geben, die finden diese unfassbar hässlichen iPhones schick. Das Blut...

ed_auf_crack 17. Sep 2011

-------------------------------------------------------------------------------- Wieso...

DerKleineHorst 17. Sep 2011

Visionen hatten die schon von langer Zeit ...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  2. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  3. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

    •  /