Abo
  • Services:

Inoffiziell

Facebooks Börsengang wird verschoben

Mark Zuckerberg fürchtet, dass ihm mit dem Börsengang die Programmierer weglaufen. Er hat das IPO daher um ein halbes Jahr verschoben.

Artikel veröffentlicht am ,
Inoffiziell: Facebooks Börsengang wird verschoben
(Bild: Robert Galbraith/Reuters)

Facebook soll seinen Börsengang von April auf September 2012 oder einen noch späteren Zeitpunkt verschieben. Das berichtet die britische Financial Times aus Unternehmenskreisen. Mark Zuckerberg, der Chef des weltgrößten sozialen Netzwerks, will, dass die Entwickler sich auf die Produktentwicklung und nicht auf den Verkauf ihrer Firmenanteile konzentrieren. Zuckerberg will für Produktstarts im Sommer 2012 die Beschäftigten im Unternehmen halten.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach an der Pegnitz

Andere Internetunternehmen wie Groupon und Zynga haben ihre Pläne für den Börsengang wegen der wirtschaftlichen Turbulenzen und Problemen mit der Börsenaufsicht verschoben. Bei Facebook soll die Verschiebung aber nur interne Gründe haben.

Auf einer Konferenz Ende Mai 2011 hatte Facebooks Chief Operating Officer, Sheryl Sandberg, erklärt, ein Börsengang sei "unvermeidlich", und "das Nächste, was passiert". Facebooks IPO (Initial Public Offering) wäre eines der größten der modernen Unternehmensgeschichte. Im Jahr 2004 erzielte Google beim Börsengang 23 Milliarden US-Dollar.

Das IPO sei wegen der "500-Regelung" in einem US-Gesetz von 1934 nötig. Danach müssen Privatunternehmen, die mehr als 500 Anleger haben, ihre Geschäftsberichte genau wie börsennotierte Unternehmen offenlegen. Facebook überschritt die 500 im Januar 2011, als Goldman Sachs ein Investor wurde. Damit ist das Unternehmen verpflichtet, seinen Geschäftsbericht im April 2012 vorzulegen.

Im Januar 2011 investierten Goldman Sachs und weitere Anleger 1,5 Milliarden US-Dollar in den Betreiber.

Facebook verdoppelte im ersten Halbjahr 2011 seinen Umsatz von 800 Millionen US-Dollar auf 1,6 Milliarden US-Dollar, wie das Wall Street Journal am 8. September 2011 berichtete.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  2. 1.099€
  3. ab 349€

Icestorm 16. Sep 2011

wenn die Investoren ihr Kapital nur zum Teil oder zumindest nicht mit der errechneten...

looter 15. Sep 2011

In Amerika ist es üblich bei Firmen üblich (vor allem, wenn am Anfang das Kapital noch...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
      IT-Jobs
      Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

      Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
      Ein Bericht von Juliane Gringer

      1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
      2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
      3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

        •  /