Abo
  • Services:

SSD-Zukunftsaussichten

Wie Chris Saleski von Intel erklärt, müssen Spieleentwickler für eine bessere Ausnutzung von SSD-Vorzügen eine Erkennung auf Hardwareebene vornehmen, neue Texturen erstellen und teilweise neue Videocodecs implementieren, um der größeren Datenmenge Herr zu werden. "Das lässt sich größtenteils jedoch in ein paar Stunden erledigen", sagte Saleski. Zudem sei es schon bei der Entwicklung von Vorteil, SSDs einzusetzen, da die Zeit zur Neukompilierung kürzer wird und sich so Wartezeiten reduzieren würden.

Stellenmarkt
  1. TQ-Systems GmbH, Gut Delling bei München
  2. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, Stephanskirchen bei Rosenheim

In Spielen sind auch mit aktuellen SSDs noch Ladezeiten zu erdulden, das könnte sich jedoch mit einer neuen SSD-Generation noch deutlich reduzieren. Beispielsweise mit Intels auf dem IDF 2011 vorgestellten SSD-710er-Serie. Saleski: "Dann könnten Ladebildschirme der Vergangenheit angehören und nur noch ein künstlerisches Statement sein."

Zudem könnten den Spieler "riesige Spielwelten mit dramatisch unterschiedlichen Ansichten erwarten, weil sich die Leveldesigner keine Sorgen mehr um eine maximale Größe des Levels machen müssen." Auch komplett neue Spiele könnten Saleski zufolge möglich sein - was aber noch nach Zukunftsmusik klingt.

Status quo

Im Moment ist davon noch nichts zu sehen. Und so klagte auch ein Zuhörer des Vortrags, dass nicht alle Spiele von einer SSD-Beschleunigung profitieren würden und sprach dabei insbesondere "World of Warcraft" an. Kelly Dickinson von Perfect World bestätigte das: "Da kommt es wirklich auf die Spiel-Engine an. Die von 'World of Warcraft' hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel und unterstützt trotz aller Neuerungen noch keine SSD-Technologie. Da bleiben Pop-ups nicht aus, wenn Geometriedetails nachgeladen und Texturen per Mip-Mapping dargestellt werden."

Auf die Frage nach dem SSD-Einsatz in Spielkonsolen antwortete Dickinson eher skeptisch: "Ich glaube nicht, dass das in den nächsten zwei Generationen passieren wird." Das bedeutet, dass vorerst nur PC-Spieler von SSDs profitieren. SSDs können die PC-Plattform für Entwickler zwar interessanter machen, ob sie aber gerade bei für mehrere Plattformen entwickelten Spielen dann auch noch ein Interesse haben, neben einer besseren Grafik für PCs mit modernen Grafikkarten zusätzlich für SSDs zu optimieren, bleibt im Moment noch zu bezweifeln. [von Roland Austinat von PC Games Hardware und Christian Klaß von Golem.de]

 Kurze Ladezeiten: Mit SSDs zu besseren Spielen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

darkidark 21. Sep 2013

Meine Kumpels sind bei Battlefield 3 mit ihren SSDs immer schneller im Spiel als ich...

Yeeeeeeeeha 16. Sep 2011

Kommt darauf an. Der große Unterschied ist, dass SSD zig Flash-Chips gleichzeitig...

Yeeeeeeeeha 16. Sep 2011

Hmmm nein, Spiele sind in der Tat oft einfach schlecht programmiert. Z.B. das Laden eines...

Accolade 16. Sep 2011

Ist immernoch zu hoch. Wenn ihr mehr verkaufen wollt muss der Preis runter - ganz einfach :)

zZz 16. Sep 2011

man kann sich natürlich so ausdrücken, aber gute ausdrucksweise ist das nicht. aber wem...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /