Geduldsspiele mit der KI

Chimera und andere Gegnertypen glänzen nicht mit intelligentem Verhalten, zwingen Spieler aber nichtsdestotrotz häufig in die Defensive. Ohne automatisch regenerierende Lebensenergie ist vorsichtiges Verhalten Pflicht, besonders weil viele Feinde mit Raketenwerfern, Scharfschützengewehren und anderen stärkeren Waffen ausgerüstet sind. Da es in einem Areal oft nicht ausreicht, nur eine einzige Gegnerwelle zu besiegen, arten die Kämpfe ab und zu in zähe Geduldsspiele aus.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwicklerin (w/m/d) Querschnitt und Umgebungsmanagement
    Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  2. Webentwickler (m/w/d)
    Stadtwerke Rosenheim GmbH & Co. KG, Rosenheim
Detailsuche

In unregelmäßigen Abständen verhinderten beim Testen Bugs das Weiterkommen im Level. KI-Kumpanen standen dann etwa tatenlos vor einer Tür, die sie eigentlich als Teil einer Scriptsequenz öffnen sollten. Derlei Probleme ließen sich durch einen Neustart vom letzten Speicherpunkt aus beheben. Noch häufiger bekamen wir in der Levelarchitektur gefangene Gegner zu sehen.

Davon abgesehen überzeugt das optische Gesamtbild des Spiels mit düster-realistischem Stil und hübschen Lichteffekten, auch wenn die Kulissen nicht immer sehr detailreich sind. Kämpfe gegen Chimera-Transportschiffe auf einer zusammenbrechenden Brücke oder eine Zugfahrt zwischen den Beinen einer Riesenspinne entschädigen dafür mit umso mehr Spektakel bei durchgehend flüssiger Bildrate.

  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
  • Resistance 3
Resistance 3

Resistance 3 ist über Sony für die Playstation 3 erschienen. Es bietet optionale Unterstützung für Playstation Move und stereoskopische 3D-Effekte. Die USK hat dem Egoshooter ohne inhaltliche Kürzung eine Freigabe ab 18 Jahren erteilt. Die Kampagne des Spiels lässt sich online und im Splitscreen kooperativ zu zweit absolvieren. Kompetitiv können bis zu zwölf Spieler in gängigen Spielvarianten wie Capture the Flag und Deathmatch gegeneinander antreten.

Fazit

Golem Akademie
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Insomniac Games schließt seine Egoshooter-Trilogie mit einem versöhnlichen Ende ab, das auch eigenständig ohne die beiden Vorgängerspiele funktioniert. Mit seiner sympathischen Hauptfigur und der Abkehr vom militärischen Setting motiviert Resistance 3 von allen drei Spielen am meisten, die Geschichte bis zum Schluss zu verfolgen.

Trotz dieser inhaltlichen Stärken fehlt es Resistance 3 an eigenen Ideen, um mehr als nur ein sehr guter Shooter unter vielen zu sein. Abgesehen von der USA-Reise, die auch Half-Life-2-Revival-Tour hätte genannt werden können, sind selbst die tollen Spezialwaffen des Spiels nie so kreativ und individuell gestaltet wie beispielsweise in den Ratchet-und-Clank-Spielen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test Resistance 3: Déjà-vu für Half-Life-Fans
  1.  
  2. 1
  3. 2


Crass Spektakel 18. Sep 2011

Splitscreen habe ich schon ewig nicht mehr erlebt, mir fällt eigentlich nur Pitstop II...

dp (Golem.de) 16. Sep 2011

Hallo motzerator, seltene Speicherpunkte stören mich auch immer sehr. Ich habe Resistance...

Malachi 16. Sep 2011

Hmm, also mein Eindruck ist eher, dass die Landschaft eher realistisch statt steril...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

  2. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  3. Für wenige Wochen: Paypal bietet 0 Prozent Zinsen bei Ratenzahlungen
    Für wenige Wochen
    Paypal bietet 0 Prozent Zinsen bei Ratenzahlungen

    Zeitlich befristet hebt Paypal seinen Zinsatz von 9,9 Prozent für Ratenkreditkäufe auf. Nutzer müssen ihre Finanzdaten überprüfen lassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /