Abo
  • IT-Karriere:

Wintel

Auftragshersteller hoffen auf Windows-8-Ultrabooks

Das Duopol Wintel könnte mit Microsofts neuem Betriebssystem und Intels künftigen Architekturen wieder an Kraft gewinnen. Das erwarten Auftragshersteller Quanta Computer und Compal Electronics nach Vorstellungen der Neuerungen auf dem IDF und der Build.

Artikel veröffentlicht am ,
Compal Electronics im Nei-Hu-Science-Park in Taipeh
Compal Electronics im Nei-Hu-Science-Park in Taipeh (Bild: H.T. Chien/CC Attribution-ShareAlike 3.0)

Die Auftragshersteller in Taiwan sehen großes Potenzial in den neuen Produkten, die Intel und Microsoft derzeit auf ihren Entwicklerkonferenzen vorstellen. Das berichtet die IT-Branchenzeitung Digitimes unter Berufung auf Quanta Computer und Compal Electronics, die ein Wiedererstarken von Wintel sehen. Unnötige Komponenten bei Ultrabooks würden weggelassen, um die Effizienz zu erhöhen, und Windows 8 erlaube einen schnelleren Boot-Prozess.

Stellenmarkt
  1. MACH AG, Berlin, Lübeck
  2. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne

Intel hält gegenwärtig das Intel Developer Forum (IDF) in San Francisco, Microsofts Build Conference läuft in Anaheim. Zum Auftakt des Intel Developer Forums hatte Konzernchef Paul Otellini eine neue Stromsparinitiative angekündigt, durch die Notebooks im Jahr 2013 für zehn Tage bei geringer Last laufen sollen. "Platform Power Management" soll mit der übernächsten Architektur mit dem Codenamen Haswell möglich werden.

Intel-Vize Mooly Eden zeigte die ersten für 2012 vorgesehenen Ultrabooks mit Ivy-Bridge-CPU und Komfortfunktionen wie sekundenschnelles Einschalten. Durch die Funktion "Rapid Start Technology" werden in komprimierter Form auf dem SSD-Cache nur die Speicherbereiche abgelegt, die gerade im RAM belegt sind, um einen Start unter 5 Sekunden zu ermöglichen. Dafür wird auch das Bios der Rechner überarbeitet. Auf der Bühne des Intel Developer Forums standen dabei Geräte von Compal, Foxconn, Inventec, Pegatron und Quanta.

CC Leung, Aufsichtsratsvize bei Quanta Computer, erklärte, dass Ultrabooks gute Erfolgschancen hätten, weil die Geräte mit jedem Produktionszyklus dünner und leichter würden.

Compal Electronics President Ray Chen bewertete die Neuerungen bei Wintel ebenfalls positiv, ist aber skeptisch, dass Intels Ziel von 40 Prozent Anteil am Notebookmarkt durch Ultrabooks erreichbar ist. Ohne Subventionen von Intel werde die Preisobergrenze von 1.000 US-Dollar nur sehr schwer zu halten sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. 12,99€
  4. 0,49€

Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

    •  /