Abo
  • Services:

Wintel

Auftragshersteller hoffen auf Windows-8-Ultrabooks

Das Duopol Wintel könnte mit Microsofts neuem Betriebssystem und Intels künftigen Architekturen wieder an Kraft gewinnen. Das erwarten Auftragshersteller Quanta Computer und Compal Electronics nach Vorstellungen der Neuerungen auf dem IDF und der Build.

Artikel veröffentlicht am ,
Compal Electronics im Nei-Hu-Science-Park in Taipeh
Compal Electronics im Nei-Hu-Science-Park in Taipeh (Bild: H.T. Chien/CC Attribution-ShareAlike 3.0)

Die Auftragshersteller in Taiwan sehen großes Potenzial in den neuen Produkten, die Intel und Microsoft derzeit auf ihren Entwicklerkonferenzen vorstellen. Das berichtet die IT-Branchenzeitung Digitimes unter Berufung auf Quanta Computer und Compal Electronics, die ein Wiedererstarken von Wintel sehen. Unnötige Komponenten bei Ultrabooks würden weggelassen, um die Effizienz zu erhöhen, und Windows 8 erlaube einen schnelleren Boot-Prozess.

Stellenmarkt
  1. Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH, Mülheim an der Ruhr
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Intel hält gegenwärtig das Intel Developer Forum (IDF) in San Francisco, Microsofts Build Conference läuft in Anaheim. Zum Auftakt des Intel Developer Forums hatte Konzernchef Paul Otellini eine neue Stromsparinitiative angekündigt, durch die Notebooks im Jahr 2013 für zehn Tage bei geringer Last laufen sollen. "Platform Power Management" soll mit der übernächsten Architektur mit dem Codenamen Haswell möglich werden.

Intel-Vize Mooly Eden zeigte die ersten für 2012 vorgesehenen Ultrabooks mit Ivy-Bridge-CPU und Komfortfunktionen wie sekundenschnelles Einschalten. Durch die Funktion "Rapid Start Technology" werden in komprimierter Form auf dem SSD-Cache nur die Speicherbereiche abgelegt, die gerade im RAM belegt sind, um einen Start unter 5 Sekunden zu ermöglichen. Dafür wird auch das Bios der Rechner überarbeitet. Auf der Bühne des Intel Developer Forums standen dabei Geräte von Compal, Foxconn, Inventec, Pegatron und Quanta.

CC Leung, Aufsichtsratsvize bei Quanta Computer, erklärte, dass Ultrabooks gute Erfolgschancen hätten, weil die Geräte mit jedem Produktionszyklus dünner und leichter würden.

Compal Electronics President Ray Chen bewertete die Neuerungen bei Wintel ebenfalls positiv, ist aber skeptisch, dass Intels Ziel von 40 Prozent Anteil am Notebookmarkt durch Ultrabooks erreichbar ist. Ohne Subventionen von Intel werde die Preisobergrenze von 1.000 US-Dollar nur sehr schwer zu halten sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)
  2. (u. a. Roccat Kone Pure SE Gaming Maus 28,49€, Corsair-Lüfter)

Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /