Abo
  • IT-Karriere:

Vorratsdatenspeicherung

Onlinepetition sammelt 50.000 Unterschriften

In einer Onlinepetition sind inzwischen über 50.000 Unterschriften eingegangen - genug, um den Protest gegen die geplante Vorratsdatenspeicherung vor den Petitionsausschuss des Bundestages zu bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bereits 50.000 Unterschriften hat eine Petition gegen die Vorratsdatenspeicherung gesammelt.
Bereits 50.000 Unterschriften hat eine Petition gegen die Vorratsdatenspeicherung gesammelt. (Bild: Golem.de)

Die vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung initiierte Onlinepetition hat fristgerecht 50.000 Unterschriften gesammelt. Damit haben die Petenten erreicht, dass sie vor dem Petitionsausschuss des Bundestages gehört werden müssen. Für das Sammeln der Unterschriften hatte der AK Vorratsdatenspeicherung drei Wochen Zeit. Heute, am 14. September 2011 um Mitternacht, läuft die Frist ab. Nun wollen die Initiatoren noch weitere Unterschriften sammeln. Ihr Ziel sei es, mindestens 100.000 Unterschriften einzuholen, erklärten sie.

Richtlinie soll in Brüssel gekippt werden

Stellenmarkt
  1. IHK für München und Oberbayern, München
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart

Wann sich der Bundestag mit dem Thema beschäftigt, steht noch nicht fest. Allerdings droht der Bundesregierung eine Klage aus Brüssel, wenn sie die EU-Richtlinie zum allgemeinen Speichern von Telefon- und Internetdaten nicht umsetzt. Markus Beckedahl, Vorsitzender der Digitalen Gesellschaft, sagte: "Die Vorratsdatenspeicherungsrichtlinie muss in Brüssel gekippt werden. Das ist möglich, wenn Deutschland sich dafür einsetzt. Die Ausrede, dass das europäisches Recht sei, zieht nicht: Die Bundesregierung kann und muss hier einen Kurswechsel vornehmen und sich gegen diese unverhältnismäßige und demokratiefeindliche Überwachungsmaßnahme aussprechen."

Nach Massenbeschwerden hatte das Bundesverfassungsgericht im März 2010 das Gesetz für ungültig erklärt und den Gesetzgeber aufgefordert, ein neues zu erarbeiten. Die in Deutschland praktizierte Vorratsdatenspeicherung gehe über die europarechtlichen Vorgaben weit hinaus, erklärten die Richter damals. Einen Konflikt mit der EU-Richtlinie sieht das Bundesverfassungsgericht nicht, denn die entsprechende Richtlinie könne durchaus grundgesetzkonform umgesetzt werden.

Neuer Streit um Vorratsdatenspeicherung

Nach den Verhaftungen zweier Männer in Berlin wegen Terrorverdachts fordern Politiker und Polizei eine Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung, und Bürgerrechtler richten sich dagegen.

Vergangenen Samstag protestierten tausende in Berlin gegen staatliche Überwachung. Aufgerufen hatte ein Bündnis von Bürger- und Menschenrechtsorganisationen, Gewerkschaften, Parteien, Künstlern und Netzaktivisten. Parallel fanden Aktionen in Wien, Dresden und Brüssel statt.

In der nächsten Sitzungswoche verhandelt der Deutsche Bundestag den ersten großen Erfolg der deutschen netzpolitischen Bürgerbewegung: die Abschaffung des Zugangserschwerungsgesetzes, das eine Zensurinfrastruktur für Webseiten vorsah.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair K70 RGB MK.2 Tastatur für 119,99€, Elgato Stream Deck mini für 74,99€, Corsair...
  2. 199,90€
  3. (u. a. PS4 Slim 500 GB inkl. 2 Controller & Fortnite Neo Versa Bundle für 249,99€, PS4 500 GB...
  4. 89,99€ (Release 24. September)

profi-knalltüte 16. Sep 2011

ziemlich nichtssagender beitrag finde ich. wie gesagt GEGEN etwas sein ist ja sowieso...

mnementh 16. Sep 2011

Die Frist zum Erreichen der 50.000 Mitzeichner für einen Redebeitrag vor den...

GodsBoss 15. Sep 2011

Ist das so? Mein Eindruck ist, dass hinsichtlich solcher Sachen wie...

Anonymer Nutzer 15. Sep 2011

auch wenn mir die Gema Hagen immer noch auf dem Magen liegt. Was mich aber immer wieder...

Mit_linux_wär_d... 15. Sep 2011

Der Kampf fühlt sich nur deshalb aussichtslos an, weil zu viele Leute keine Ahnung...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Energiespeicher und Sektorkopplung Speicher für die Energiewende
  2. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  3. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

    •  /