Codemasters

Operation Flashpoint wohl vor dem Aus

Der Publisher Codemasters schließt sein Studio im britischen Guilford - und besiegelt damit wohl auch das vorläufige Ende von Actiontiteln wie Operation Flashpoint. Künftig will sich das Unternehmen auf Rennspiele konzentrieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Operation Flashpoint: Red River
Operation Flashpoint: Red River (Bild: Codemasters)

Besonders gut haben sich die Actionspiele von Codemasters zuletzt nicht verkauft. Weder das durchaus gelungene Operation Flashpoint: Red River noch das enttäuschende Bodycount waren Blockbuster. Entstanden sind sie im britischen Entwicklerstudio Guilford, das jetzt vor dem Aus steht. Knapp 70 Mitarbeiter verlieren ihren Job, können sich aber auf andere Posten bei Codemasters bewerben. Das zumindest vorläufige "Game Over" für die Operation-Flashpoint-Reihe ist nicht offiziell bestätigt, aber sehr wahrscheinlich.

Der Publisher will eigenen Angaben zufolge seine Investitionen in Rennspiele erhöhen. So soll das Studio in Warwickshire weiter ausgebaut werden, wo unter anderem an den Serien Dirt und Grid sowie am Browserspiel F1 Online und an der hauseigenen Ego-Engine gearbeitet wird. Im Studio in Birmingham entsteht derzeit F1 2011. Außerdem soll dort ein zweites Team an einer neuen Marke arbeiten, die ebenfalls im Racing-Genre angesiedelt ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


peter83 16. Sep 2011

Wenn Bosch seine Bohrmaschinen nicht mehr verkaufen würde müssten sie natürlich dafür...

Endwickler 15. Sep 2011

War es nicht ein Operation Flashpoint, dem in einer Ausgabe ein Stahlhelm beilag? EIn...

Lord Gamma 15. Sep 2011

Es wäre nett, wenn die Entwickler des legendären Operation Flashpoint 1, nämlich Bohemia...

Sirlanzelot 14. Sep 2011

hab beide titel gespielt und muss sagen das im ersten teil der Ansatz gut war aber im...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
    Amtlicher Energiekostenvergleich
    Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

    Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

  3. Staatliche Hacker: Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab
    Staatliche Hacker
    Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab

    Das B-Netz der Deutschen Bundespost wurde spätestens seit 1975 von der DDR-Staatssicherheit abgehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /