Adobe Patchday

Letztes Sicherheitsupdate für den flashfreien Adobe Reader 8

Neben Microsoft muss auch Adobe Sicherheitslücken schließen. In allen noch unterstützten PDF-Programmen gibt es Schwachstellen, die für das System gefährlich werden können. Die Sicherheitsupdates sind aber teils nicht bis zum Ende durchdacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Unvollständige Sicherheitsupdates für Adobes PDF-Programme
Unvollständige Sicherheitsupdates für Adobes PDF-Programme (Bild: Adobe)

Mit seinem Quartalspatchday veröffentlicht Adobe Patches für seine PDF-Programme in den Versionen 8, 9 und 10. Insgesamt werden in dem Security Bulletin 13 verschiedene CVE-IDs gelistet. Adobe braucht dringend ein Update, da die Probleme als kritisch eingestuft werden.

Stellenmarkt
  1. Doktorand*in (d/m/w) Process Mining
    OSRAM GmbH, Regensburg
  2. Referatsleiter / Referatsleiterin (m/w/d) Anwendungsentwicklung
    Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Sankt Augustin
Detailsuche

Ein Angreifer kann die PDF-Anwendungen zum Absturz bringen und dabei Code ausführen, der das System selbst unter seine Kontrolle bringen kann. Besonders gefährlich ist eine Sicherheitslücke in der Windows-Version von Adobe Acrobat und Reader 10.x. Mit dieser Lücke kann sich der Angreifer zusätzlich höhere Systemrechte erschleichen.

Wie häufig bei Adobe werden die Sicherheitslücken für die Unix-Versionen der eigenen Programme erst später beseitigt. Adobe plant Adobe Reader 9.4.6 erst für den 7. November 2011. Aus Sicherheitsgründen empfiehlt es sich, in der Zwischenzeit auf andere PDF-Software auszuweichen.

Der Diginotar-Vorfall wird mit dem Update auch berücksichtigt, allerdings nur halbherzig. Adobe entfernt die Zertifikate der niederländischen Certificate Authority nur aus der Version 10 über das automatische Update.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Unklar ist, ob das Update der sogenannten Adobe Approved Trust List (AATL) mit der Installation der neuen Adobe-Version ausgeführt wird, oder ob der Mechanismus sich weiterhin nur alle 30 bis 90 Tage automatisch aktualisiert. Auf einem unserer Testsysteme war das Zertifikat nicht vorhanden, was aber daran liegt, dass die AATL erst im Bedarfsfall heruntergeladen wird. Ältere Adobe-Versionen unterstützen die AATL nicht. Wer vorsichtig sein will, muss einer Adobe-Anleitung zur Entfernung der Zertifikate folgen.

Das Sicherheitsupdate beinhaltet auch Patches, die für den Flashplayer im August 2011 verteilt wurden. Davon betroffen sind aber nur die PDF-Programme der Versionen 9 und 10.

Supportende für Adobe Reader und Acrobat 8.x naht

Mit dem jetzigen Quartalspatchday beendet Adobe auch den Support für die 8er Linie von Adobe Reader und Acrobat. Im nächsten Patchday wird kein Patch mehr enthalten sein. Die alten Versionen haben den Vorteil, ohne die Flash-Komponente ausgeliefert zu werden, die in der Vergangenheit häufig für Sicherheitslücken in der PDF-Infrastruktur verantwortlich war. Der Support wird am 3. November 2011 eingestellt. Nur außerplanmäßig könnte es bis dahin noch zu einem Notfallupdate kommen.

Adobe hatte ursprünglich bekanntgegeben, dass die Unterstützung des Adobe Reader 8 und Acrobat 8 bereits Ende 2010 eingestellt werden sollte. Die Firma entschloss sich aber, den Support um ein Jahr zu verlängern. Die PDF-Programmversionen 9 und 10 werden noch bis Mitte 2013 beziehungsweise Ende 2015 unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dEnigma 14. Sep 2011

Die Version X läuft zumindest auf meinem Laptop wieder um einiges schneller als die 8er...

musarati 14. Sep 2011

Ich verstehs auch nicht... für mich ist eine PDF nix anderes als ein doc Dokument das man...

Keridalspidialose 14. Sep 2011

So bescheiden wie die letzten Reader-Versionen laufen hätte ich gedacht dass Adobe dort...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /