Abo
  • Services:
Anzeige
Ein neues Apple-Patent beschreibt eine Kinect-ähnliche Hardware.
Ein neues Apple-Patent beschreibt eine Kinect-ähnliche Hardware. (Bild: Apple/US-Patentamt)

Ähnlich wie Kinect

Apple patentiert Gestensteuerung per Kamera

Ein neues Apple-Patent beschreibt eine Kinect-ähnliche Hardware.
Ein neues Apple-Patent beschreibt eine Kinect-ähnliche Hardware. (Bild: Apple/US-Patentamt)

Apple ist in den USA ein Patent für eine Gestenerkennung mittels Kamera anerkannt worden. Das Prinzip ähnelt Microsofts Kinect, das Kamerasystem wird jedoch unter den Händen platziert.

Das US-Patentamt hat Apples 2005 eingereichtes Patent "Three-dimensional imaging and display system" in dieser Woche anerkannt. Apples US-Patent mit der Nummer 8,018,579 beschreibt eine kleine Hardware zur Gestenerkennung. Mit einem Laser- oder Infrarotscanner und einer Kamera wird dabei ein Bereich vor dem Bildschirm erschaffen, in dem Hand- und Fingerbewegungen erkannt und zur Interaktion mit Objekten auf dem Bildschirm verwendet werden. Anstelle eines haptischen Feedbacks gibt es audiovisuelle Hinweise auf dem Bildschirm. So könnten etwa Tasten und Drehknöpfe auf dem Bildschirm bedient werden.

Anzeige
  • Apples patentiertes Gerät zur Gestensteuerung (Bild: Apple/US-Patentamt)
  • Apples patentiertes Gerät zur Gestensteuerung - soll auch in Kombination mit Hologrammprojektionen eingesetzt werden können. (Bild: Apple/US-Patentamt)
Apples patentiertes Gerät zur Gestensteuerung (Bild: Apple/US-Patentamt)

Apples Kamerasystem wird einer von Apples Grafiken aus der Patentschrift zufolge eher unter den Händen oder zumindest in deren unmittelbarer Nähe platziert und soll sie räumlich erfassen. Microsofts sehr ähnliches System Kinect befindet sich hingegen in einiger Entfernung zum Nutzer vor ihm, ist bisher auf der Xbox 360 eher für die Erkennung des ganzen Körpers gedacht. Am PC arbeiten Tüftler aber schon an nichtkommerzielle PC-Anwendungen, die mit Kinect auch Bewegungen einzelner Finger erfassen.

Während Microsoft mit Kinect vor allem auf Xbox-360-Spieler abzielt, dreht sich Apples Patentantrag gar nicht um Spiele. Stattdessen geht es um die Bedienung grafischer User Interfaces und um die Interaktion mit 3D-Objekten. Auch wenn Apple noch keine konkreten Produkte angekündigt hat, so wäre es zumindest denkbar, dass der Hersteller seine Kinect-ähnliche Technik direkt in Tastaturen integriert.

Patentlyapple.com hat sich näher mit dem Gestenerkennungspatent von Apple beschäftigt.


eye home zur Startseite
Bassa 15. Sep 2011

Ich glaube, ich werde jetzt ein Patent anmelden auf eine britische "Polizei-Zelle", die...

windowsverabsch... 15. Sep 2011

http://hackaday.com/2011/07/14/did-microsoft-steal-the-kinect/ Das Apple-Patent ist au...

Icestorm 15. Sep 2011

krampfhaft versucht, sich eine Interaktion patentieren zu lassen. Vor dem Benutzer, als...

Icestorm 15. Sep 2011

Grafik-, CAD-, Textsoftware per Touchscreen? 8O Und Spracherkennung in einem Büro mit...

DerKleineHorst 14. Sep 2011

Der erste Surface nutzte im Tisch eingebaute Infrarotkameras zur Erkennung der Finger...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Siltronic AG, Burghausen
  2. Deutsche Telekom AG, Bonn, Darmstadt, Berlin
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. T-Systems International GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 11,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  2. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  3. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tanzhou 1 dockt an Raumstation an

  4. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente

  5. Windows 7 und 8

    Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  6. Whitelist umgehen

    Node-Server im Nvidia-Treiber ermöglicht Malware-Ausführung

  7. Easy S und Easy M

    Vodafone stellt günstige Einsteigertarife ohne LTE vor

  8. UP2718Q

    Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

  9. Datenschutzreform

    EU-Kommission lehnt deutschen Sonderweg ab

  10. Moby-Projekt

    Docker bekommt eigenes Upstream-Projekt zum Basteln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Garmin Fenix 5 im Test: Die Minimap am Handgelenk
Garmin Fenix 5 im Test
Die Minimap am Handgelenk

Trutzbox Apu 2 im Test: Gute Privacy-Box mit kleiner Basteleinlage
Trutzbox Apu 2 im Test
Gute Privacy-Box mit kleiner Basteleinlage
  1. Malware Schadsoftware bei 1.200 Holiday-Inn- und Crowne-Plaza-Hotels
  2. Zero Day Exploit Magento-Onlineshops sind wieder gefährdet
  3. Staatstrojaner Office 0-Day zur Verbreitung von Finfisher-Trojaner genutzt

Creators Update im Test: Erhöhter Reifegrad für Windows 10
Creators Update im Test
Erhöhter Reifegrad für Windows 10
  1. Microsoft Zwei große Updates pro Jahr für Windows 10
  2. Windows 10 Version 17xx-2 Stromsparmodus kommt für die nächste Windows-Version
  3. Windows as a Service Die erste Windows-10-Version hat noch drei Wochen Support

  1. Re: Jeden Tag steht ein Honk auf und erklärt das...

    wo.ist.der... | 09:40

  2. Re: Hat er sein eigenes Bankkonto verwendet?

    lear | 09:32

  3. Re: Volldepp des Monats

    lear | 09:25

  4. Re: Lufttaxi ohne kostenloses WLAN?

    Phantom | 09:12

  5. Re: Zu Teuer und US Import

    Der Spatz | 09:03


  1. 15:19

  2. 13:40

  3. 11:00

  4. 09:03

  5. 18:01

  6. 17:08

  7. 16:43

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel