Abo
  • Services:

Mit ITA Software

Google startet seine Flugsuche

Google hat die Technologie von ITA Software in eine eigene Flugsuche integriert. Erste Funktionen sind jetzt für die Nutzer freigeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
John F. Kennedy International Airport im Januar 2011
John F. Kennedy International Airport im Januar 2011 (Bild: Jessica Rinaldi / Reuters)

Google hat gestern in den USA seine neue Suchmaschine für Flüge gestartet. Das gab das Unternehmen in seinem Blog bekannt. Bei ersten Tests hat sich die Google-Flugsuche als äußerst schnell erwiesen. Die Suchmaschine ist bislang noch auf die USA beschränkt. Um Flüge zu buchen, werden die Nutzer noch auf die Plattformen der Fluggesellschaften weitergeleitet. In der frühen Vorversion ist die Suche nur für Rundflüge für eine begrenzten Zahl von US-Städten möglich.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Bundeskriminalamt, Berlin

Kourosh Gharachorloo, Engineering Director bei Google, sagte: "Vor über fünf Monaten haben wir ITA Software in der Google-Familie willkommen geheißen. Seitdem haben unsere technischen Teams eng zusammengearbeitet, um neue Reisetools zu präsentieren, die schneller und flexibler sind und mehr brauchbare Ergebnisse zu Online-Reiserecherchen liefern. Wir wollten einen ersten Blick auf einiges von dem gewähren, was wir bislang erreichen konnten."

Google hatte die Übernahme von ITA Software für 700 Millionen US-Dollar am 1. Juli 2010 angekündigt. ITA Software ist Entwickler von Flugreisensuchsoftware und Softwarelösungen für Ticketbuchungen in der Tourismusindustrie. ITA stellt auch Informationen zur Flug- und Ticketreservierung für die Reisesuchmaschinen Kayak.com, Orbitz.com und Microsofts Bing bereit, mit denen Google konkurriert. Das US-Justizministerium hatte Google darum Auflagen für die Übernahme von ITA Software erteilt.

Google musste sich verpflichten, die ITA-Verträge mit den Wettbewerbern um fünf Jahre zu verlängern. ITAs Software und Dienste werden für 65 Prozent der Onlinebuchungen bei Fluggesellschaften eingesetzt. Diese Produkte muss Google weiterentwickeln und ungefähr die gleichen finanziellen Mittel wie ITA Software dafür einsetzen. Zudem muss Google die Daten der Wettbewerber mit Firewalls vor unautorisiertem Zugriff schützen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. 4,95€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

volkskamera 14. Sep 2011

Die Google-Suche basiert auf dem Datenbestand der ITA-Software. Nicht jeder setzt diese...

Threat-Anzeiger 14. Sep 2011

Habe das ganze gerade probiert, auf meiner standardroute Memphis->Sarasota. Mein Flug auf...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /