Abo
  • IT-Karriere:

Dateizugriffsrechte neu gedacht

Die Verwaltung von Zugriffsrechten über Access Control Lists (ACLs) ist oft unübersichtlich. Nicht selten wird für jedes kleine Projekt eine neue Sicherheitsgruppe eingerichtet und nie wieder gelöscht. So verwaltet Microsoft in seinem eigenen Unternehmensnetz mit rund 90.000 Mitarbeitern rund eine Million Sicherheitsgruppen. Im Rahmen einer Prüfung nachzuweisen, wer auf welche Datei Zugriff hat, wäre mit extremem Aufwand verbunden.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Ingolstadt
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Mit dem Windows Server 8 führt Microsoft daher ein komplett neues Konzept zur Verwaltung von Zugriffsrechten ein: Statt auf ACLs basiert es auf Tags.

Tags statt ACLs

Auf der einen Seite kann jede Datei mit Tags wie "File.Department=Finanzen" oder "File.Impact=High" versehen werden. Auf der anderen Seite werden auch Nutzern über sogenannte User-Claims Tags zugeordnet, beispielsweise "User.Department=Finanzen" oder "User.Clearance=High". Gleiches gilt für Geräte, denen über sogenannte Device-Claims Tags wie "Device.Managed=True" zugeordnet werden können.

Im Active Directory können nun zentrale Zugriffsregeln festgelegt werden, um den Zugriff auf Dateien zu regeln. Dabei ist es möglich, beliebige logische Verknüpfungen zu verwenden. Eine Regel könnte beispielsweise wie folgt aussehen:

Allow Read|Write: User.MemberOff(IPSecurityGroup)
AND
(User:Department ANY_OF File.Department)
AND
Device.Managed == TRUE

Diese Regeln steuern dann den Zugriff auf alle Dateien in allen Repositories, unabhängig davon, wo sie liegen. Versucht ein Nutzer, auf eine Datei zuzugreifen, für die ihm die Rechte fehlen, bietet ihm das System die Möglichkeit, sich direkt an den Administrator zu wenden. Dieser kann dann die Rolle des Nutzers einnehmen, um herauszufinden, warum dieser keinen Zugriff hat, und das Problem lösen.

Die Tags kann der Besitzer einer Datei festlegen, aber auch der Administrator des File-Servers kann dafür sorgen, dass Dateien nach bestimmten Regeln getaggt werden. So ist es möglich, alle Dateien, die in das Share Finanzen verschoben werden, mit dem Tag File.Department=Finanzen zu versehen.

Zudem können Dateien anhand ihres Inhaltes automatisch getaggt werden. So kann festgelegt werden, dass bei jeder Datei, die eine Kreditkartennummer enthält, das Tag File.Impact=High gesetzt wird. Dann können nur der Besitzer und der Administrator darauf zugreifen, wobei der Zugriff für den Administrator über Regeln auch unterbunden werden kann. Zudem kann festgelegt werden, dass Dateien den Server nur mit RMS-Verschlüsselung (Rights Management Services) verlassen dürfen.

Die mit dem Windows Server 2008 R2 eingeführte Funktion, Dateien anhand ihres Inhalts zu erkennen, läuft in Windows Server 8 automatisch im Hintergrund. Neue Dateien können so innerhalb weniger Sekunden getaggt werden. Sobald ein Tag gesetzt ist, ist die Datei entsprechend geschützt. Diese Zeitverzögerung gilt aber nur für das automatische Content-Tagging, das automatische Tagging anhand des Shares, in das eine Datei kopiert wird, greift sofort.

 Daten-Deduplikation und Storage-VirtualisierungInternet Information Services (IIS) 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-53%) 6,99€
  3. (-83%) 9,99€
  4. 33,49€

Oldschooler 07. Jul 2012

Der große Unterschied zwischen GUI und Shell sind nicht die Befehle oder Möglichkeiten...

antidose 22. Sep 2011

Da muss ich dir leider widersprechen, zfs ist ein 128 bit Filesystem, das ist richtige...

Sharra 21. Sep 2011

Denn Fenster hat das Ding ja dann nicht mehr oder?

kendon 19. Sep 2011

es geht um die shell. ist es denn mittlerweile sogar zuviel verlangt dass man den titel...

DeaD_EyE 17. Sep 2011

Ich konnte damit nichts anfangen. Testweise mal eine kostenlose Windows Server 2008...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  2. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an
  3. iPhone und iPad Apple forscht an fühlbarer Displaytastatur

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Teamviewer: Ein schwäbisches Digitalwunder
Teamviewer
Ein schwäbisches Digitalwunder

Team wer? Eine schwäbische Softwarefirma hilft weltweit, per Fernzugriff Computer zu reparieren. Nun geht Teamviewer an die Börse - mit einer Milliardenbewertung.
Ein Bericht von Lisa Hegemann

  1. Fernwartungssoftware Permiras Teamviewer erhofft sich 5 Milliarden Euro Bewertung

    •  /