• IT-Karriere:
  • Services:

Mit Multibeam

Belkins neue WLAN-Router auch für mehrstöckige Wohnungen

Belkin hat fünf neue WLAN-n-Router für Privatnutzer und Kleinunternehmen angekündigt. Das Topgerät Play DB750 unterstützt eine theoretische Bandbreite von bis zu 750 MBit/s.

Artikel veröffentlicht am ,
Belkins neue WLAN-Router
Belkins neue WLAN-Router (Bild: Belkin)

Die für Ende September 2011 erwarteten neuen, teils mit und ohne DSL-Modem angebotenen WLAN-Router von Belkin sind mit einer Multibeam-Antennentechnik versehen. Die soll im Vergleich mit den Vorgängern einen höheren Datendurchsatz auch noch ins nächste Stockwerk erzielen. Laut Belkin ist der Abstrahlbereich vieler gängiger WLAN-Antennen zwar groß, aber häufig auf die Horizontale beschränkt. Das soll durch die integrierten P7-Antennen bei Belkins Neulingen nicht der Fall sein.

  • Belkins Play N750 DB Wireless N+ Router (Bild: Hersteller)
Belkins Play N750 DB Wireless N+ Router (Bild: Hersteller)
Stellenmarkt
  1. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Belkins Einsteigermodell ist der Surf N150 Router (F9K1001) mit 150 MBit/s im 2,4-GHz-Frequenzband für 34,99 Euro. Der Surf N300 Wireless N Router (F9K1002) unterstützt bis 300 MBit/s, ist aber ebenfalls auf das meist überfrachtete 2,4-GHz-Frequenzband beschränkt und kostet 44,99 Euro. Der Surf-N300-Wireless-Modem-Router (F9J1002) mit integriertem DSL-Modem kostet 69,99 Euro.

Belkins restliche neuen WLAN-Router sind Dualband-Geräte für simultanen 2,4- und 5-GHz-Betrieb. Sie unterscheiden sich vor allem bei den maximalen theoretischen Datenraten, den Schnittstellen und tragen das Wort Play im Namen. Der Play N450 DB Wireless N+ Router für 59,99 Euro bietet bis zu 150 MBit/s bei 2,4 GHz und bis zu 300 MBit/s bei 5 GHz.

Der Play 600 DB Wireless N+ Router (F9K1102) für 69,99 Euro und seine mit Modem bestückte Variante (F9J1102) Play N600 DB Wireless N+ Modem-Router (F9J1102) für 99,99 Euro erzielen je bis zu 300 MBit/s bei 2,4 und 5 GHz. Über einen USB-Port können Drucker oder USB-Speicher im Netzwerk zur Verfügung gestellt werden.

Der Play N750 DB Wireless N+ Router (F9K1103) für 99,95 Euro ist das schnellste der neuen Belkin-Geräte. Es bietet bis zu 300 MBit/s bei 2,4 GHz und bis zu 450 MBit/s bei 5 GHz. Dazu kommen vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse, während bei den anderen neuen WLAN-Routern lediglich Fast-Ethernet verbaut ist. Zwei USB-Schnittstellen gibt es ebenfalls. Eine Version mit integriertem DSL-Modem hat Belkin bisher nicht angekündigt.

Nachtrag vom 14. September 2011, 17:07 Uhr

Ein Belkin-Sprecher gab auf Nachfrage an, dass IPv6-Unterstützung erst mit einem Firmware-Update nachgerüstet wird. Darauf muss voraussichtlich noch drei bis sechs Monate gewartet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (ES GEHT ENDLICH LOS!)
  2. ab 21,00€
  3. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  4. ab 30,00€ bei ubi.com

Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /