Abo
  • Services:

Günstiges E-Auto

Smart Fortwo Electric Drive für 16.000 Euro

IAA

Der neue Smart Fortwo Electric Drive der dritten Generation soll ab Frühjahr 2012 für 16.000 Euro netto zu haben sein. Dazu kommen monatlich 60 Euro netto für die Akkumiete.

Artikel veröffentlicht am ,
Smart Fortwo Electric Drive
Smart Fortwo Electric Drive (Bild: Daimler)

"Jetzt gibt's den Smart Electric Drive weltweit zu kaufen - und zwar so, dass der Spaß auch beim Preis weitergeht", so Smart-Chefin Annette Winkler auf der IAA 2011. Das Fahrzeug kann auch mit Akku gekauft oder geleast werden. Die Konditionen nannte Daimler jedoch noch nicht.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, Bonn
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Die dritte Generation des elektrischen Smart soll erheblich praxistauglicher sein als sein Vorgänger. Das neue Modell mit einem 55-kW-Elektromotor soll eine Spitzengeschwindigkeit von 120 km/h erreichen. Bislang konnte die 100-km/h-Marke nicht überschritten werden. Außerdem soll aus dem Stand heraus in 5 Sekunden eine Geschwindigkeit von 60 km/h erreicht werden, damit das Auto auch im Stadtverkehr gut vorankommt. Die vorherige Generation tat sich mit 6,5 Sekunden in dieser Disziplin deutlich schwerer.

Der neue Lithium-Ionen-Akku wird nicht mehr von Tesla produziert, sondern von der Deutschen Accumotive. Er soll durch seine Kapazität von 17,6 kWh eine Reichweite von 140 Kilometern erlauben. Damit wird der E-Smart für viele Pendler, aber auch für Lieferfirmen im städtischen Bereich interessant.

  • Das Innere des Smart Fortwo Electric Drive (Bild: Daimler)
  • Anstelle von Benzin wird ein Ladekabel benötigt. (Bild: Daimler)
  • Auf den zweiten Blick erkennt man den Smart Fortwo Electric Drive. (Bild: Daimler)
  • Smart Fortwo Electric Drive (Bild: Daimler)
  • Smart Fortwo Electric Drive (Bild: Daimler)
  • Smart Fortwo Electric Drive (Bild: Daimler)
  • Smart Fortwo Electric Drive (Bild: Daimler)
  • Smart Fortwo Electric Drive (Bild: Daimler)
  • Smart Fortwo Electric Drive (Bild: Daimler)
  • Eine Ladestation ist keine Pflicht, lädt den Smart Fortwo Electric Drive aber in einer Stunde auf. (Bild: Daimler)
  • Der schematische Aufbau des Smart Fortwo Electric Drive (Bild: Daimler)
Das Innere des Smart Fortwo Electric Drive (Bild: Daimler)

Ist der Akku komplett entladen, dauert die Ladung am 230-Volt-Netz rund acht Stunden. Mit der optionalen Schnellladefunktion über den 22-kW-Bordlader soll der Akku hingegen schon nach einer Stunde wieder voll geladen sein.

Jährlich soll eine fünfstellige Stückzahl des Smart Fortwo Electric Drive im französischen Werk in Hambach produziert werden. Das Vormodell wurde nur rund 2.000-mal gebaut. Daimler will so viel CO2-neutralen Strom zur Verfügung stellen, wie die Kunden der neuen Elektro-Smarts in Deutschland benötigen.

Offenbar rechnet Daimler mit einer hohen Nachfrage und will ab dem vierten Quartal 2011 eine Online-Reservierungsfunktion für den Kauf des Elektroautos anbieten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

cyblord 15. Sep 2011

Mal ne andere Frage, was passiert eigentlich wenn man ohne Strom irgendwo liegenbleibt...

damnit.exe 15. Sep 2011

junge junge. Du hast aber auch gar nix verstanden. Einfach nur sich über andere aufregen...

tilmank 14. Sep 2011

Ohne sogar teuer...

Anonymer Nutzer 14. Sep 2011

Das beantwortet meine Frage nicht. Wenn Du alle paar Jahre, also vielleicht 3-5 mal im...

fgordonZ 14. Sep 2011

Na wenn man in die Garantiebedingungen der Hersteller sieht, die die Akkus verkaufen ist...


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

    •  /