Abo
  • IT-Karriere:

Kooperation mit Google

Das erste Intel-Smartphone läuft mit Android

IDF

Android für x86-CPUs ist fertig und Intel kann ein erstes Smartphone damit zeigen. Ab sofort wollen Google und Intel für Geräte mit Atom-Prozessoren eng zusammenarbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Paul Otellini präsentiert das x86-Smartphone mit Android.
Paul Otellini präsentiert das x86-Smartphone mit Android. (Bild: Nico Ernst / Golem.de)

Als letzten Gast seiner Eröffnungsrede für das Intel Developer Forum (IDF) begrüßte Intel-Chef Paul Otellini Google-Vize Andy Rubin, der für die Mobilabteilung des Unternehmens zuständig ist. Gemeinsam besiegelten die beiden Manager per Handschlag eine weitreichende Zusammenarbeit. Google will dabei unter anderem die vielen Eigenheiten der x86-Architektur auch ausnutzen und unterstützen.

Stellenmarkt
  1. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  2. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein

Dass Google mit Intels Hilfe Android auf die x86-Architektur portiert, ist schon lange kein Geheimnis mehr - dass das mobile Betriebssystem schon auf serienreif aussehenden Geräten läuft, war dagegen eine Überraschung. Otellini zog dazu ein Smartphone aus der Tasche, das auf dem Atom-SoC Medfield basiert.

  • Android für Intel x86 ist fertig. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
  • Intels Android-Smartphone auf Atom-CPU-Basis (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
  • Intel-Chef Paul Otellini präsentiert Intels Android-Smartphone. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
  • Intel-Chef Paul Otellini und Googles Vize-Chef Andy Rubin gemeinsam auf der Bühne (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
Intels Android-Smartphone auf Atom-CPU-Basis (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Mit diesem Gerät hatte Otellini zuvor schon die Vorführung einer Cloud-Anwendung gemacht, wie er als "one more thing" zum Abschluss seiner Keynote-Ansprache verriet. Der Intel-Chef sagte auch, die ersten Smartphones mit Atom-Innenleben sollten in der zweiten Hälfte des Jahres 2012 auf den Markt kommen.

Bemerkenswert war aber auch, was Otellini nicht sagte - nämlich welches Unternehmen das Smartphone gebaut hat. Das ist ungewöhnlich, weil solche Entwicklungspartner von neuen Plattform von Intel fast immer auch prominent herausgestellt werden. Und auch im Smartphone-Geschäft ist das üblich, so wurde beispielsweise Nvidia nicht müde, stets LG als Partner für den Tegra 2 zu nennen. LG hatte damit weit vor der Markteinführung des Optimus Speed viel Aufmerksamkeit erregt.

Alle technischen Daten zum Medfield-Smartphone blieb Otellini schuldig, beim anschließenden Fototermin war das Gerät auch von der Bühne verschwunden. Immerhin war noch zu erfahren, dass das Demogerät mit Android 2.3 arbeitete. Das bisher von Intel unterstützte mobile Betriebssystem Meego erwähnte Otellini in seiner Rede mit keinem Wort.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 299,00€

Threat-Anzeiger 23. Sep 2011

Dir ist aber schon klar, dass die beschleunigerfunktionen des ARM, insbesondere im...

ripmeego 14. Sep 2011

Im Consumerbereich ist RIM schwächer als MS. Wenn du MS nicht dazuzählen willst, dann...

Keridalspidialose 14. Sep 2011

Irgendwie gar nichts. x86 braucht man nur für Windows und sonst nichts. Ausserhalb der...

efwoieufhliue 14. Sep 2011

dein Wort in Gottes Ohr. Aber ich wüsste nicht woran es scheitern sollte.

kendon 14. Sep 2011

wie super das funktioniert sieht man ja an den apps mit nativen libs, die nur auf den...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /