Abo
  • Services:

Audi

Mini-Elektroauto mit Fahrradzuladung

IAA

Audi zeigt auf der IAA in Frankfurt ein kleines Konzeptfahrzeug mit rein elektrischem Antrieb, das vier Personen befördern kann. Mit ausgebautem Vorderrad passt wahlweise auch ein Fahrrad zwischen die Hintersitze.

Artikel veröffentlicht am ,
A2 Concept
A2 Concept (Bild: Audi)

Der A2 Concept soll vier Personen Platz bieten und ist 3,80 m lang, 1,69 m breit und 1,49 m hoch. Ein umlaufendes LED-Band unterhalb der Fensterkante arbeitet während der Fahrt als Seitenmarkierungslicht.

Stellenmarkt
  1. abis REICOM car concept GmbH, Runkel
  2. AKKA Deutschland GmbH, München

Beim Bremsen bewegt sich ein roter Lichtbalken nach vorn, um den anderen Fahrern die Intensität des Bremsvorgangs zu verdeutlichen und auch der Blinker wird damit realisiert. Die Fernlicht-Scheinwerfer werden mit LEDs betrieben. Das Nebelschlusslicht wird hingegen mit Laserdioden erzeugt. Von ihnen wird bei Nebel oder starkem Regen ein rotes Warndreieck hinter dem Fahrzeug gezeichnet.

Der Akku mit 31 kWh erlaubt eine Reichweite von 200 Kilometern. Der Motor sitzt vorne im frontgetriebenen Audi und liefert in der Spitze 85 kW sowie einen maximalen Drehmoment von 270 Nm. Der Akku kann an Drehstrom innerhalb von 1,5 Stunden wieder geladen werden. An Haushaltssteckdosen dauert der Ladevorgang rund vier Stunden. Audi hat außerdem eine Induktionslademöglichkeit integriert. Das Fahrzeug beschleunigt in 9,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h.

  • A2 Concept mit Fahrrad im Innenraum. (Bild: Audi)
  • A2 Concept (Bild: Audi)
  • A2 Concept (Bild: Audi)
  • A2 Concept (Bild: Audi)
  • Auch die Fernlichtscheinwerfer des A2 Concept arbeiten mit LEDs. (Bild: Audi)
  • Das Leuchtband des A2 Concept (Bild: Audi)
  • Das Leuchtband des A2 Concept (Bild: Audi)
  • Der ebene Fahrzeugboden des A2 Concept (Bild: Audi)
  • Kofferraum mit Fächern im A2 Concept (Bild: Audi)
A2 Concept (Bild: Audi)

Verzicht auf Mechanik senkt Gewicht

Zahlreiche Fahrzeugfunktionen werden über berührungsempfindliche Flächen im Inneren des Lenkrads gesteuert, wobei alle Fahrfunktionen über By-wire-Technik weitergegeben werden. Bauteile wie die Lenkung oder die Bremsen werden rein elektrisch betätigt. Beim Start klappen rechts neben dem Fahrer zwei weitere Bedienflächen aus.

Der Innenboden des Audi A2 Concept ist eben, wobei die Mittelkonsole am Fahrersitz befestigt wurde und die hintere Konsole für die Heckpassagiere zwischen den beiden Sitzen befestigt ist. Zwischen den Rücksitzen kann ein Fahrrad eingestellt werden, wenn dessen Vorderrad ausgebaut wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

demon driver 15. Sep 2011

Ja, vor allem der 3L war teurer, als man sich gewünscht hätte. Völlig richtig. Und der...

tilmank 14. Sep 2011

Dieses Konzeptfahrzeug schafft es 100%ig nicht in die Massenproduktion. Viel zu irre...

SoniX 14. Sep 2011

was is? ^^

jarrus 14. Sep 2011

so doll die ganze Technik und damit das Gewicht ist. Ich würde mich in so ein Auto nicht...

Nostromo 14. Sep 2011

... das man sich mit dem trendigen Mountainbike den ganzen iAudi einsaut. ;-) Und das man...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

    •  /