• IT-Karriere:
  • Services:

Fazit

"Windows reimagined" klingt hochtrabend, passt aber dazu, dass Microsoft mit Windows 8 eine ganz neue Plattform mit neuem UI und neuer Entwicklerbibliothek einführt. Das neue UI "Metro" hat seit seiner Vorstellung viel Kritik geerntet, denn so manch einer hält es für überflüssig. In den von Microsoft gezeigten Demos macht das neue User Interface aber einen durchdachten Eindruck. Es ist zwar nicht für alle Applikationen geeignet, aber sehr viele Aufgaben lassen sich damit erledigen - und das aufgrund der cleveren Verzahnung von Apps über Verträge womöglich besser als mit klassischen Desktopapplikationen.

Stellenmarkt
  1. iFixit GmbH, Stuttgart
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg

Die aktuelle Entwicklervorschau von Windows 8 wirkt allerdings noch etwas wackelig. Sowohl in den Demos von Microsoft als auch bei unseren Tests auf einem Vorschau-Gerät gab es immer wieder Abstürze und Hänger einzelner Applikationen. Das Betriebssystem selbst wurde davon aber nicht beeinflusst. Zudem fehlen der aktuellen Entwicklervorschau noch einige Funktionen und vor allem Applikationen, die in den Demos einen besonders interessanten Eindruck machten. So fehlt die People-App ebenso wie die Foto-App und Videos lassen sich derzeit ebenfalls nur mit der Desktopversion des Windows Media Player wiedergeben.

Gedacht ist die Entwicklervorschau aber ohnehin für Entwickler, denen Microsoft damit die APIs an die Hand geben will, um neue Apps zu schaffen. Schließlich lebt ein Betriebssystem von den verfügbaren Apps. Dabei sollte auch helfen, dass es Microsoft ermöglicht, Metro-Apps nicht nur mit HTML, CSS und Javascript zu entwickeln, sondern auch mit .Net und Silverlight sowie C und C++.

Während sich das Metro-Interface per Touch, Tastatur und Maus aber bedienen lässt, macht es wenig Spaß, normale Desktop-Apps in Windows 8 per Touch zu bedienen. Diese sind dafür nicht gemacht und Microsoft betont zu Recht, dass für diese Apps die Maus unverzichtbar ist. Ob Nutzer aber bereit sind, auf einem Gerät zwei grundlegend verschiedene UI-Konzepte zu akzeptieren, ist ungewiss.

Microsoft hat auch bei den zu Windows gehörenden Desktopapplikationen große Veränderungen umgesetzt, zu nennen sind hier vor allem der Explorer und der Task-Manager.

Die Cloud-Integration fällt kaum auf, und das ist positiv zu werten. Erfreulich ist auch, dass es Microsoft gelungen ist, den Bootvorgang zu beschleunigen, den Speicher zu optimieren und neue Klassentreiber zu entwickeln.

Entwicklervorschau zum Herunterladen

Die Entwicklervorschau von Windows 8 soll im Laufe der Woche unter dev.windows.com zum Download bereitgestellt werden. Zudem wird Microsoft während der Build-Konferenz in zahlreichen Sessions weitere technische Details zu Windows 8 veröffentlichen.

Nachtrag vom 14. September 2011, 6:56 Uhr

Microsoft hat die Entwicklervorschau von Windows 8 mittlerweile zum Download bereitgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Entwickeln für Windows 8
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,50€
  2. 4,86€
  3. 23,99€
  4. 11€

jellymann 09. Aug 2018

Hintergrund-Apps auf Android stoppen So gehts Android-Version updaten Falls...

FakeLikeYou 27. Okt 2012

Hallo, meine Apps lassen sich in der Metro-Oberfläche nicht öffnen. Es erscheint kurz das...

Schnapsbrenner 29. Feb 2012

So oft, wie ich bisher schon abgehasst habe auf jeden Fall! :D

Markus199 24. Sep 2011

...und nennt sich "Clickto" Das macht genau das, was hier im Artikel beschrieben wird, es...

heinrichwitt1961 18. Sep 2011

Ich sehe noch nicht, daß sich Touchscreens fürn Desktop-Bereich so schnell durchsetzen...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) - Hands On

Die neuen Galaxy Note 20 und Galaxy Note 20 Ultra von Samsung kommen wieder mit dem S Pen.

Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) - Hands On Video aufrufen
Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

    •  /