Abo
  • IT-Karriere:

Tablet-Verlosung

Nur jeder 150. Teilnehmer darf ein HP-Touchpad kaufen

Notebooksbilliger hat seine Aktion beendet und Personen, die ein Touchpad von HP kaufen dürfen, benachrichtigt. Die Nachfrage war groß für vermutlich eine der letzten großen und doch zu kleinen Touchpad-Tablet-Tranchen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Touchpad-Verlosung war zunächst als Verkaufsaktion geplant.
Die Touchpad-Verlosung war zunächst als Verkaufsaktion geplant. (Bild: Golem.de)

Knapp 200.000 Teilnehmer zählt Notebooksbilliger bei seiner Verlosungsaktion von HPs Touchpads, das meldet die Firma über ihre Facebook-Seite. Die Chancen, eines der Touchpads zu kaufen, standen allerdings sehr schlecht. Es standen nur 1.300 Touchpads auf den Paletten, die zu je 130 Euro an die ausgelosten Teilnehmer verkauft werden sollten.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach

Alle Gewinner der Aktion sollen am Wochenende benachrichtigt worden sein. Nur etwa jeder 150. Teilnehmer kann sich damit ein WebOS-3.0-Tablet mit 32-GByte-Speicher über den Shop bestellen. Ursprünglich wollte Notebooksbilliger die Touchpads regulär verkaufen, musste die Aktion aber wegen Serverüberlastung abbrechen.

Weitere Touchpad-Lieferungen für Europa sind unwahrscheinlich. HP hat Mitte August 2011 die WebOS-Gerätesparte aufgegeben. Kurz darauf wurden die WebOS-Geräte von HP zum Schleuderpreis verramscht. Ohne Zukunft ist das WebOS-Gerät aber dennoch nicht, da sich die Anzahl der verteilten WebOS-Geräte durch die Aktionen rapide erhöht hat. Die Teams Touchdroid und Cyanogenmod arbeiten beispielsweise an einer Portierung von Android und haben bereits erste Zwischenschritte erreicht.

Ob und wie es mit WebOS-Tablets selbst weitergeht, ist weiterhin unklar. Immerhin hat der Chef der PC-Sparte PSG von HP, Todd Bradley offen verkündet, dass er weiterhin Tablets anbieten will.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-88%) 3,50€
  2. 4,19€
  3. 49,94€

evilk666 14. Sep 2011

Vor allen Dingen: was wird denn jetzt moniert? Fakt: sie haben den Verkauf von 1300...

blaub4r 13. Sep 2011

Hatte das selbe mit meinem Chrome. Scheinbar kennt Golem.de nur den IE :)

karlchen 13. Sep 2011

Nö, damit hat das nix zu tun, es ist nur erstaunlich daß, nachdem die ersten Emails...

as (Golem.de) 13. Sep 2011

Hallo, Ja, das stimmt, ich hatte das mit dem Update in den Fangeisen-Notizen verwechselt...

dabbes 13. Sep 2011

Ja die hatte ich mir auch schon angeschaut, leider halt nur 7 Zoll. Die 99 Euro-Kategorie...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

      •  /