Abo
  • Services:

Nokia

Qt Project bekommt eigene Infrastruktur

Die gesamte Infrastruktur um das Framework Qt wird von Nokia ausgelagert. Künftig stehen Quellcode, Bugtracker und anderes auf qt-project.org bereit, das von einer gemeinnützigen Organisation betreut wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Qt Project bekommt eine eigene Infrastruktur.
Das Qt Project bekommt eine eigene Infrastruktur. (Bild: Nokia)

Um die Entwicklung des Frameworks Qt künftig noch offener zu gestalten, wird es unter der Domain qt-project.org eine neue Heimat finden. Die Domain wird einer gemeinnützigen Organisation gehören, die die notwendige Infrastruktur bereitstellen soll. Das entschieden die an der Entwicklung von Qt beteiligten Firmen und Open-Source-Projekte.

Infrastruktur von qt-project.org

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart, Hechingen
  2. Netze BW GmbH, Karlsruhe

Zurzeit planen die Entwickler, eine Webseite, ein Wiki, einen Mailing-Listen-Server und Repositories unter der Domain anzubieten. Außerdem sollen Änderungen am Quellcode vorgenommen und eingesehen werden können. Dazu soll die Software Gerrit genutzt werden, die auf dem Versionskontrollsystem Git basiert.

Als Bugtracker soll wie bisher Jira genutzt werden. Der Umzug des gegenwärtig genutzten Jira-Servers wird allerdings erst später stattfinden. Obwohl Jira proprietäre Software ist, sind Lizenzen für freie Projekte kostenlos verfügbar. So nutzt zum Beispiel die Apache Software Foundation Jira neben Bugzilla.

Kein Mitspracherecht der Organisation

Die noch zu gründende Organisation wird nur die Kosten zum Betrieb der Systeme übernehmen. Ein Mitspracherecht an der Entwicklung und dem technischen Fortschritt von Qt wird die Organisation nicht haben. Diese Entscheidungen obliegen allein den Entwicklern und Community-Mitgliedern.

Wie genau das Qt Project organisiert werden soll, haben die Entwickler in einem "Governance Model" festgelegt. Demnach werden die Beteiligten am Projekt in fünf Gruppen aufgeteilt und haben entsprechende Befugnisse. Von den als Maintainer vorgesehenen Personen sind etwa 15 Prozent nicht bei Nokia angestellt.

Um Code zu Qt beizutragen, ist jedoch nach wie vor ein Contributor License Agreement von Nokia zu akzeptieren. Das ist vor allem notwendig, um die kommerzielle Verwendung von Qt sicherzustellen.

Am 17. Oktober 2011 soll das Qt Project online gehen, etwa eine Woche vor dem Beginn der Qt Developer Days in München.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. 149€ (Bestpreis!)
  4. bei Alternate vorbestellen

benji83 14. Sep 2011

Immerhin bewahrheiten sich die Verschwörungstheorien nicht. Das Projekt wird inkl einer...

redex 13. Sep 2011

...nicht das Qt irgendwann in der Windows Phone Insolvenzabwicklung mit untergeht.

hb 13. Sep 2011

Ich dachte immer, bei Qt muss man kein Agreement unterzeichnen, sondern seine Beiträge...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

      •  /