Abo
  • Services:

Streetscooter

Elektroautos für die Deutsche Post

IAA

Die Deutsche Post entwickelt zusammen mit Streetscooter und der Universität Aachen ein eigenes Lieferauto mit Elektroantrieb. Damit will die Post Briefe und Pakete wieder mit Elektrokraft zustellen, wie sie es schon vor fast 90 Jahren tat.

Artikel veröffentlicht am ,
Fährt die Deutsche Post bald Briefe und Pakete mit dem Elektroauto aus?
Fährt die Deutsche Post bald Briefe und Pakete mit dem Elektroauto aus? (Bild: Mjohn2101/CC BY 2.0)

Der erste Prototyp des neuen Post-Elektroautos soll im Herbst 2012 fahren, teilte die Deutsche Post mit, die zur IAA in Frankfurt die Pläne öffentlich machte. Die Neuentwicklung soll auf Basis des Streetscooters erfolgen. Dieses Elektrofahrzeug wurde unter der Leitung der RWTH in Aachen entwickelt.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Flensburg
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Das neue Zustellfahrzeug muss den Belastungen gewachsen sein, die im Postalltag entstehen, so Jürgen Gerdes, Briefvorstand der Deutschen Post DHL. So muss das Fahrzeug 200 Stopps und Anfahrvorgänge am Tag bewältigen und bis zu 300 Tage im Jahr im Einsatz sein. Die bisherigen Elektrofahrzeuge würden diese Anforderungen nicht vollständig erfüllen und sind nicht wirtschaftlich zu produzieren, so die Deutsche Post.

Zu klein darf es auch nicht sein, denn neben Briefen sollen damit auch Pakete ausgeliefert werden. Das künftige Fahrzeug muss keine hohen Geschwindigkeiten erreichen und auch keine langen Strecken zurücklegen. Der im April 2011 vorgestellte Streetscooter ist hingegen als Zweitauto für den Stadtverkehr gedacht und mit einem 30-kW-Elektromotor ausgestattet, der eine Höchstgeschwindigkeit von 105 km/h ermöglicht.

Nach der Konzepterstellung bis Anfang 2012 soll ein Prototyp folgen. Erst dann soll über eine mögliche Serienproduktion entschieden werden. Die Post ist mit Elektroautos wohl vertraut. Aktuell fahren im Briefbereich 60 Elektrofahrzeuge und 200 Fahrzeuge mit alternativen Technologien wie Hybridantrieb, Biodiesel-, Erdgas- beziehungsweise Flüssiggasantrieb. Konzernweit sind es über 3.500 Fahrzeuge.

Doch die Geschichte der Elektrofahrzeuge bei der Post reicht noch viel weiter zurück. Der Paketzustellwagen Bergmann BEM 2500 mit 20 PS und einer Nutzlast von 2,5 Tonnen wurde schon 1922 gebaut. Er fuhr maximal 20 Kilometer pro Stunde, doch auch jetzt ist die Durchschnittsgeschwindigkeit in Berlin mit 24,5 Kilometern pro Stunde kaum höher.

Im Nachkriegsberlin wurden von der Post ab 1953 leichte Lieferwagen für die Briefkastenentleerung eingesetzt, die mit Elektroantrieb ausgestattet wurden. Sie waren bis 1981 in Betrieb.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€
  2. 119,90€

ChriDDel 14. Sep 2011

Oder per Express mit garantierter Lieferung bis zu einer Bestimmten Uhrzeit.


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

Leckere neue Welt: Die Stadt wird essbar und smart
Leckere neue Welt
Die Stadt wird essbar und smart

Obst und Gemüse von der Stadtmauer. Salat und Kräuter aus dem Stadtpark. In essbaren Städten sprießt und gedeiht es, wo sonst Hecken wuchern und Geranien blühen. In manchen Metropolen gibt es gar sprechende Bänke, denkende Mülleimer und Gewächshochhäuser.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. IT-Sicherheit Angriffe auf Smart-City-Systeme können Massenpanik auslösen

Galaxy Note 9 im Test: Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben
Galaxy Note 9 im Test
Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben

Samsung sieht bei der Galaxy-Note- und der Galaxy-S-Serie immer noch unterschiedliche Zielgruppen - mit dem Note 9 verschwimmen die Unterschiede zwischen den Serien für uns aber weiter. Im Test finden wir bis auf den Stift zu wenig entscheidende Abgrenzungsmerkmale zum Galaxy S9+.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Galaxy Home Samsung stellt smarten Bixby-Lautsprecher vor
  2. Galaxy Watch im Hands on Samsungs neue Smartwatch soll bis zu 7 Tage lang durchhalten
  3. Galaxy Note 9 im Hands On Neues Note kommt mit großem Akku und viel Speicherplatz

    •  /