• IT-Karriere:
  • Services:

Google Books

Google einigt sich mit französischen Verlagen

In Frankreich macht Google mit seinem Books-Projekt deutliche Fortschritte. In der vergangenen Woche haben weitere Verlage ihre Klagen gegen Google zurückgezogen.

Artikel veröffentlicht am ,
Drei Französische Verlage lassen Klage gegen Google Books fallen.
Drei Französische Verlage lassen Klage gegen Google Books fallen. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Erst scannen, dann abwarten, was die Rechteinhaber dazu sagen: Nach diesem Motto startete Google sein Books-Projekt und fing sich viel Kritik ein. In Frankreich reichte eine ganze Reihe großer Verlage Klage gegen Google ein. Google wiederum bot den Verlagen an, über eine außergerichtliche Einigung zu verhandeln - mit Erfolg. Als erste Verlage ließen im August die Martinière-Gruppe und Hachette Livre ihre Klagen gegen Google fallen. In der vergangenen Woche folgten auch Gallimard, Flammarion und Albin Michel diesem Vorbild, berichtet die Computerworld.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg

Philippe Colombet, Direktor von Google Books France, sprach angesichts dieser Entwicklung von "exzellenten Neuigkeiten". Colombet sagte weiter, Google hätte immer seine "Bereitschaft zu einem konstruktiven Dialog" mit Verlagen weltweit erklärt, um "das kulturelle Welterbe zu bewahren und zu verteilen" sowie "neue Geschäftsfelder für Autoren und Verlage zu identifizieren."

Die Einigung mit der Martinière-Gruppe sieht vor, dass der Verlag Google eine Liste mit vergriffenen Büchern aus seinem Repertoire zur Verfügung stellt. Der Verlag wird daraus die Bücher auswählen, die Google für sein Books-Projekt einscannen darf. Google hat der Martinière-Gruppe zugesagt, auf Anfrage bereits gescannte Bücher wieder zu löschen. Die Einnahmen aus der Vermarktung der gescannten Bücher werden sich Google und die Martinière-Gruppe teilen.

2009 war Google in Frankreich nach einer Klage der Martinière-Gruppe zu einer Geldstrafe von 300.000 Euro verurteilt worden. Google war gegen das Urteil in Berufung gegangen. Nach der außergerichtlichen Einigung wird das Verfahren nun endgültig eingestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 304€ (Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

pylaner 12. Sep 2011

Nicht reden, machen! Hoffentlich schaffen es die fettärschigen Deutschen Versager...


Folgen Sie uns
       


The Last of Us 2 - Fazit

Überleben in der Postapokalypse: Im Actionspiel The Last of Us 2 erkunden wir mit der jungen Frau Ellie unter anderem die Stadt Seattle - und sinnen auf Rache für einen Mord.

The Last of Us 2 - Fazit Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    •  /