Abo
  • Services:

Zweiter Rauswurf

Yahoo-Chefin auch aus Aufsichtsrat entfernt

Carol Bartz hat ihren Sitz im Yahoo-Aufsichtsrat aufgegeben. Die entlassene Konzernchefin hatte erklärt, in dem Gremium bleiben zu wollen. Eine höhere Abfindung über 14 Millionen US-Dollar könnte den Sinneswandel bewirkt haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Carol Bartz im Jahr 2010
Carol Bartz im Jahr 2010 (Bild: Robert Galbraith/Reuters)

Die ehemalige Yahoo-Chefin Carol Bartz hat auch ihren Sitz im Aufsichtsrat des Internetkonzerns verloren. Unternehmenssprecher Charles Sipkins sagte: "Am 9. September 2011 trat Carol Bartz mit sofortiger Wirkung aus dem Aufsichtsrat Yahoos zurück." Bartz hatte auch angeboten, ihren Aufsichtsratssitz bei dem Netzwerkausrüster Cisco Systems aufzugeben, was Cisco jedoch ablehnte, berichtet das Wall Street Journal.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach an der Pegnitz

Yahoo-Aufsichtsratschef Roy Bostock hatte Carol Bartz am 6. September 2011 entlassen. Im Aufsichtsrat herrschte Unmut über die schlechte Performance des Unternehmens. Bartz hatte nach der Entlassung in einem Interview mit dem Magazin Fortune erklärt, dass sie ihren Sitz im Yahoo-Aufsichtsrat behalten wollte.

In demselben Interview nannte Bartz die anderen Mitglieder des Yahoo-Aufsichtsrats "Idioten", die sie "verarscht" hätten. Ihr Vertrag mit Yahoo enthält eine Klausel gegen Verunglimpfung. Der Wall-Street-Journal-Journalist Amir Efrati twitterte, dass Bartz trotz der Äußerungen eine Abfindung in Höhe von 14 Millionen US-Dollar erhalte. Ursprünglich sollte die Managerin eine Abfindung von rund 10 Millionen US-Dollar erhalten.

Der Aufsichtsrat hat immer noch keinen Headhunter für die Suche nach Kandidaten für die Position des Vorstandschefs engagiert. Die Investmentbanken Allen & Company und UBS Investment prüfen im Auftrag der Eigner einen Verkauf von Teilen der Firma oder des gesamten Unternehmens. Yahoo hat einen Börsenwert von 18 Milliarden US-Dollar. Yahoos Onlineanzeigenumsatz lag 2010 bei 4,6 Milliarden US-Dollar.

UBS Investment soll einen Verkauf von den Anteilen Yahoos an Yahoo Japan vorbereiten und hat Yahoo bereits in der Auseinandersetzung mit dem chinesischen Internetkonzern Alibaba und dessen Onlinepaymentsystem Alipay vertreten. Auch ein Zusammengehen von Yahoo mit Investmentkonzernen für eine Restrukturierung soll möglich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€

Anonymer Nutzer 13. Sep 2011

Mein Gott. Wie tief muss man sinken um sich mit einer Diktatur von Massenmördern...

12345678 12. Sep 2011

Liebes yahoo, für ihre nun freigewordene Stelle als Manager interessiere ich mich sehr...

7hyrael 12. Sep 2011

es gibt durchaus genug frauen, die in so manchen job besser positioniert wären als der...

Eckstein 12. Sep 2011

http://1.bp.blogspot.com/-orMbXov9mEw/TbLIC_DaWkI/AAAAAAAAkjg/7dK7PEPi-Tc/s1600/0423-004.jpg


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    •  /