Abo
  • Services:

Mdock

Port-Replikator mit externer Festplatte

Das Mdock von Mlogic ist eine externe Festplatte, die direkt in einen USB-Anschluss des Macbooks eingesteckt wird. Sie verdeckt dadurch fast alle Anschlüsse des Notebooks. Deshalb werden sie repliziert.

Artikel veröffentlicht am ,
Mdock
Mdock (Bild: Mlogic)

Die Mdock-Festplatte wird ohne Kabel mit ihrem USB-Stecker in ein Macbook Pro eingesteckt. Damit so die Anschlüsse nicht unbrauchbar werden, die in unmittelbarer Nähe liegen, werden sie durch die Festplatte nach außen geführt.

  • Mdock (Bild: Mlogic)
  • Mdock (Bild: Mlogic)
  • Mdock (Bild: Mlogic)
  • Mdock (Bild: Mlogic)
  • Mdock (Bild: Mlogic)
Mdock (Bild: Mlogic)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Damit dürfte das Mdock die einzige Festplatte mit Firewire800-, Ethernet-, Audio- und Minidisplay-Anschlüssen sein. Dazu kommen drei USB-Anschlüsse, von denen einer 10 Watt liefert, um beispielsweise ein iPad aufzuladen. Selbst der Stromanschluss Magsafe mit magnetischer Halterung wurde nach außen geführt.

Apples Notebookrechner müssen am Arbeitsplatz mühsam von allerlei Kabelverbindungen zu externen Displays und USB-Peripherie getrennt werden, bevor sie transportbereit sind. Mit Dockingstationen wird die Verbindung erleichtert, weil alle Kabel an einer zentralen Steckerleiste verbleiben können.

Das Mdock ist mit allen Macbook-Pro-Modellen ab Mitte 2009 kompatibel, die in einem Unibody-Gehäuse stecken, wobei es jeweils ein Modell für die 13- und 15-Zoll-Modelle gibt. Sie sind mit Speicherkapazitäten von 500 GByte bis 1 TByte erhältlich.

Dockingstationen für Macbooks sind rar. Zuletzt hatte Henge Docks mehrere Modelle für Apples 13-Zoll- und 15-Zoll-Modelle im Unibody-Design angekündigt. Bei ihnen wird das Notebook vertikal in die Station gestellt. Die Kabel zum Display, Audioanschlüsse, Ethernet sowie zu USB-Geräten werden mit der Dockingstation verbunden, die ihrerseits in die Anschlüsse des Macs greift. Auch die Stromversorgung über das Apple-Netzteil wird bei ihnen wie beim Mdock über die Dockingstation zum Rechner geleitet. Die Dockingstationen kosten ab rund 60 US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,95€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 24,99€
  4. (-81%) 5,75€

McFly 12. Sep 2011

exakt das gleiche kam mir in den Sinn, als ich die Bilder sah, mein Amiga500 hatte später...

zwangsregistrie... 12. Sep 2011

+1

Lokster2k 12. Sep 2011

Ja, dachtich mir auch...wenn man das NB auch nur nen cm Bewegen will, muss man...

Dragos 12. Sep 2011

sag ich ja reine abzocke, seitens des Herstellers. Das teil wird bestimmmt von 2 - 5...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /