Abo
  • Services:

E-Call

EU-Kommission will automatisches Notrufsystem einführen

Die EU-Kommission will ein automatisches Notrufsystem einführen, das nach einem schweren Unfall von sich aus einen Rettungswagen rufen kann. Das System soll 2012 in den 27 Mitgliedstaaten sowie vier Nachbarländern zur Verfügung stehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Crash-Test bei Toyota: E-Call ruft nach einem Unfall den Rettungsdienst.
Crash-Test bei Toyota: E-Call ruft nach einem Unfall den Rettungsdienst. (Bild: Toru Hanai/Reuters)

Die EU-Kommission hat eine Maßnahme zur Verbesserung der Straßensicherheit beschlossen: Ab 2015 sollen alle neuen Pkws und Kleinlaster mit einem automatischen Notrufsystem, dem sogenannten E-Call, ausgestattet werden. Dadurch sollen Rettungskräfte schneller am Unfallort sein.

Stellenmarkt
  1. matrix technology AG, München
  2. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart

Wird das Auto in einen schweren Unfall verwickelt - ein Anzeichen ist beispielsweise, dass sich der Airbag öffnet -, wird ein Alarm ausgelöst. Über GPS sowie über die Mobilfunkzelle wird das Unfallfahrzeug geortet und die Position an das nächstgelegene Rettungszentrum gemeldet.

Dem Mitarbeiter dort wird die entsprechende Stelle auf der Karte auf seinem Bildschirm markiert. Gleichzeitig wird automatisch eine Verbindung zu dem Mobiltelefon des Fahrers aufgebaut. Antwortet der Fahrer nicht, schickt der Mitarbeiter einen Rettungswagen.

Mit einem solchen automatischen Notrufsystem könne die Zeit, bis Helfer an einem Unfallort eintreffen, deutlich verkürzt werden, erklärt die EU-Kommission: in Städten um etwa 40 Prozent, auf dem Land um die Hälfte.

Für E-Call müssen nicht nur die Autos mit der nötigen Technik ausgestattet werden. Auch die Mobilfunkinfrastruktur muss nachgerüstet werden. Die EU-Mitgliedstaaten sowie einige Nachbarländer haben entsprechende Empfehlungen an die Netzbetreiber beschlossen. 2015 soll nach dem Willen der Kommission der E-Call in den 27 EU-Mitgliedstaaten sowie in Kroatien, Island, Norwegen und der Schweiz zur Verfügung stehen.

Ford etwa plant die Einführung eines automatischen Notrufsystems für den Ford Focus im kommenden Jahr.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. 119,90€
  4. 59,79€ inkl. Rabatt

__destruct() 05. Jul 2012

Ich finde es auch problematisch, denn wie du schon gesagt hast, wird nicht immer ein...

mcr42 09. Sep 2011

Dumm nur, dass das Modem wahrscheinlich 24h online ist. Sollte man dran denken, wenn man...

MWG 09. Sep 2011

Hmm, ein Auto gibt es zwar nicht geschenkt - aber solange man auf Statussymptome...

FrankTzFL1977 09. Sep 2011

ist diese notruffunktion schon lange möglich ich spiele da nur auf den ADAC APP für...


Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /