• IT-Karriere:
  • Services:

Do Not Track

Immer mehr Firefox-Nutzer mit aktivem DNT

Laut Mozilla-Team haben bereits fast fünf Prozent der Firefox-Nutzer die Do-Not-Track-Funktion (DNT) aktiviert. Um mehr Webseitenbetreiber und Werbefirmen für das Tracking-Opt-Out per DNT zu gewinnen, ist nun eine Anleitung für Entwickler veröffentlicht worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Do Not Track Fuild Guide hilft Webentwicklern bei der DNT-Header-Integration.
Der Do Not Track Fuild Guide hilft Webentwicklern bei der DNT-Header-Integration. (Bild: Mozilla)

Laut Mozillas Statistiken haben bisher fast fünf Prozent der Firefox-Nutzer Do Not Track (DNT) aktiviert. Andere Webseitenbetreiber haben Mozilla zufolge ein bis drei Prozent mehr gezählt. Jeden Tag sollen derzeit 0,01 Prozent zusätzliche Nutzer DNT aktivieren. Der Browser informiert bei aktiviertem DNT dann die besuchte Webseite, dass der Nutzer nicht durch Werbung oder Tracking-Cookies weiterverfolgt werden will, etwa um zu vermeiden, dass Dritte Nutzerprofile anlegen.

Stellenmarkt
  1. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Dessau-Roßlau
  2. Porsche Consulting GmbH, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburb, München, Stuttgart

Auf Basis der mit kleineren und größeren Webseitenbetreibern gesammelten Erfahrungen mit der DNT-Header-Implementierung hat Mozilla ein DNT-Entwicklerhandbuch im PDF-Format und in Webseitenform veröffentlicht. Damit soll es einfacher sein, DNT korrekt zu integrieren. Mozilla zufolge sehen Entwickler in DNT einen großen Vorteil gegenüber oft ineffektiven Cookie-basierten Opt-Out-Verfahren - die Nutzer haben mehr Vertrauen in DNT als in obskure Cookies. DNT-Beispielcode aus den Tutorials des "Do Not Track Field Guide" findet sich in einem Zip-Archiv.

DNT wird von den meisten Browserherstellern unterstützt - nicht nur Mozillas Firefox für Desktoprechner und Firefox für Android, auch Microsofts Internet Explorer 9 (IE9) und Apples Safari (seit Lion) unterstützen das Tracking-Opt-Out. Google und Opera unterstützen DNT hingegen weiterhin nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55CX9LA 55 Zoll OLED 120Hz VRR für 1.299€, Samsung GU82TU8079 82 Zoll LED für 1...
  2. 77€ (Bestpreis)
  3. (u. a. WD MyPassport externe HDD 5TB für 99€, Sony KD-55XH9077 55Zoll LED für 799€ (inkl...
  4. (u. a. Lords of the Fallen Game of the Year Edition für 2,50€, Toybox Turbos für 3,33€, Heavy...

spanther 12. Sep 2011

Nice! Dann pack ich das mal gleich mit dazu! ^^ Dankeschööön! :)

Enyaw 12. Sep 2011

Re: Ich tippe auf Uschi!!1!1 kT

Enyaw 12. Sep 2011

Seltsamer Satzbau - und dann auf Basis einer Partyaussage...echt beindruckend

Guttroll 11. Sep 2011

Jo, da hab ich mal für ein paar Wochen benutzt, bis ich dann gemerkt habe dass einige...

tilmank 11. Sep 2011

Wenn du die gesendeten DNT-Header nur auf einer Seite zählst, ist es kein Tracking.


Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /