Abo
  • Services:

TSMC

Grafikkarten könnten teurer werden - wegen Apple

Weil die 28-Nanometer-Chips so begehrt sind, hat TSMC die Preise erhöht. Ein Großkunde des Halbleiterherstellers soll Apple sein, der einen Großteil der Kapazität bindet. AMD und Nvidia haben das Nachsehen, meinen US-Medien.

Artikel veröffentlicht am ,
Morris Chang, Aufsichtsratschef von TSMC
Morris Chang, Aufsichtsratschef von TSMC (Bild: Nicky Loh/Reuters)

Der meist gut unterrichtete US-Journalist Charlie Demerjian von Semiaccurate will aus nicht genannten Quellen erfahren haben, warum sich derzeit die Vorstellung neuer Grafikkarten verzögert - und warum sie vielleicht teurer als gewohnt werden.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte
  2. comemso GmbH, Ostfildern

Den Berichten zufolge lässt Apple einen Teil seiner Prozessoren für iPhone und iPad bei TSMC fertigen, wie bereits aus anderer Quelle bekanntwurde. Wie andere Unternehmen ohne eigene Halbleiterfabriken ist Apple dabei auf die sogenannten Foundries angewiesen, die fremde Designs herstellen. Die größte Foundry ist TSMC in Taiwan, wo bisher auch alle GPUs von AMD und Nvidia hergestellt werden.

Apple soll laut Semiaccurate große Mengen an 28-Nanometer-Chips bestellt haben. Diese Strukturbreite wird in TSMCs neuem Fertigungsverfahren hergestellt, Serienprodukte damit gibt es noch nicht. Beim Umstieg auf die nächstkleinere Größe sind in der Halbleiterproduktion zudem die Ausbeuten noch gering, was die Chips verteuert.

Erst Apple, dann der ganze Rest

Als Großkunde mit langfristigen Verträgen, wie sie Apple stets abschließt, soll das Unternehmen auch bei TSMC bevorzugt werden, so dass AMD und Nvidia weniger Zuteilungen erhalten. Beide GPU-Hersteller sind mit ihren neuen Architekturen auf 28-Nanometer-Fertigung angewiesen. Parallel zur geringen Verfügbarkeit der Chips soll TSMC auch die Preise für 28-Nanometer-Produkte um 15 bis 25 Prozent angehoben haben.

Falls diese Gerüchte zutreffen, würden sie auch zum Teil erklären, warum sowohl AMD als auch Nvidia sich mit ihrer nächsten Grafikgeneration verspäten. Die nächsten Grafikkarten, Radeon 7000 bei AMD und Kepler bei Nvidia, dürften zudem teurer werden, wenn TSMCs Preispolitik so umgesetzt wird.

Dass der Chiphersteller seine selbst gesetzten Umsatzziele nicht erreichen wird, gab TSMC kürzlich bekannt. Das Unternehmen war für 2011 von einem Wachstum von 20 Prozent ausgegangen, das nicht erreicht werden soll. Da käme eine Preiserhöhung bei den besonders begehrten 28-Nanometer-Produkten gerade recht.

Welche Apple-Chips TSMC herstellt, weiß im Übrigen auch Semiaccurate nicht. Auf dem bisherigen Dual-Core A5 des iPad 2 sollen sie basieren - ob das dann auch schon der Prozessor des bald erwarteten iPhone 5 sein wird, steht aber nicht fest.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  2. (u. a. Pacific Rim Uprising, Game Night, Greatest Showman, Lady Bird, Ghostland, Weltengänger)
  3. WLAN-Repeater 21,60€, 8-Port-Switch 26,60€, Nano WLAN USB-Adapter 5,75€)
  4. (heute u. a. Dockin Bluetooth-Lautsprecher)

Factum 13. Sep 2011

ich finde du hast absolut recht!! Des weiter find ich.. das diese ganzen lächerlichen...

Factum 13. Sep 2011

..wie die kleinen kinder.. Für ein Apple device zahlt man n guten preis für den "namen...

spanther 12. Sep 2011

Jup! Die meisten informieren sich nicht selbstständig, sondern lassen sich berieseln.

Abseus 12. Sep 2011

Ich hab noch nie so einen Schwachsinn gehört...

GodsBoss 12. Sep 2011

Das ist doch schon im Artikel.


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /