Abo
  • Services:

Iridium

WLAN in der Wüste

Iridium will ein Zusatzgerät auf den Markt bringen, das in Verbindung mit einem Satellitentelefon zum WLAN-Access-Point wird. Die Datenrate ist allerdings bescheiden.

Artikel veröffentlicht am ,
In Zukunft auch WLAN: chinesischer Mobiltelefonierer auf einem Kamel in der Wüste
In Zukunft auch WLAN: chinesischer Mobiltelefonierer auf einem Kamel in der Wüste (Bild: Peter Parks/AFP/Getty Images)

Fußballergebnisse mitten auf dem Atlantik abrufen? Oder mal eben eine Mail schreiben in der Wüste Gobi? Der Satellitentelefonieanbieter Iridium ermöglicht drahtlosen Internetzugang auf der ganzen Welt.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. matrix technology AG, München

Der Nutzer braucht dafür den Axcess Point. Das ist ein mobiler WLAN-Access-Point etwa von der Größe einer Zigarettenschachtel, der per Kabel mit einem Satellitentelefon verbunden wird.

Allerdings kommuniziert der Axcess Point nur mit ausgewählten Geräten: Smartphones und Tablets mit Android, dem Blackberry-Betriebssystem oder iOS.

Die Datenrate beträgt komprimiert nur rund 26 bis 27 KBit/s, unkomprimiert sind es sogar nur 2,4 bzw. 2,5 KBit/s. Der Dienst sei dazu gedacht, Nutzern, die an extremen Orten unterwegs seien, einen Zugang zu Diensten wie E-Mail oder zu einfachen Websites zu bieten, nicht dazu, sich Filme anzuschauen, zitiert der US-Branchendienst Cnet Iridium-Chef Matt Desch.

Entsprechend will Iridium den Zugang zu bestimmten Diensten und Angeboten komplett sperren. Darunter werden auch Angebote sein, die für Nutzer in abgelegenen Gegenden ganz praktisch sein könnten wie etwa Wetterdienste, die ständig aktualisiert werden, oder Googles Landkartenangebot Google Maps.

Der Axcess Point wird unter 200 US-Dollar kosten. Für die Datenverbindung wird voraussichtlich etwa 1 US-Dollar pro Minute anfallen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit kann sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig wieder...
  2. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)
  3. 59,99€
  4. 29,99€

narf 09. Sep 2011

sehr gute sache für expeditionen. um von dort zu berichten (bloggen). das machen heute...

teleborian 08. Sep 2011

So könnte man ja die "Great Firewall of China" via Sateliten umgehen.

Threat-Anzeiger 08. Sep 2011

höchstwahrscheinlich sogar. Zumindest von Inmarsat weiss ich, dass sie wie die...

Threat-Anzeiger 08. Sep 2011

schön, dass du den sinn davon verstehst. Ich wünsche dir 3 Monate auf See, ohne die...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /