Abo
  • Services:

Yahoo-Chefin

"Sie haben mich gefeuert"

Yahoo-Chefin Carol Bartz ist abgesetzt. Ein Anruf des Aufsichtsratschefs Roy Bostock beendete das Arbeitsverhältnis.

Artikel veröffentlicht am ,
Carol Bartz
Carol Bartz (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Der Yahoo-Aufsichtsrat hat seine Vorstandschefin Carol Bartz entlassen. Das teilte Bartz den Mitarbeitern in einer E-Mail mit. Als Übergangschef sei Finanzvorstand Tim Morse ernannt worden, erklärte Yahoo am 6. September 2011. Die Suche nach einem neuen Vorstandschef habe begonnen. Die Yahoo-Aktie stieg im nachbörslichen Handel um 6 Prozent.

Stellenmarkt
  1. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen
  2. Interhyp Gruppe, München

Bartz schrieb in der E-Mail: "Ich bin sehr traurig, Ihnen sagen zu müssen, dass ich gerade per Telefon durch den Yahoo-Aufsichtsratschef gefeuert wurde. Es war mir eine Freude, mit Ihnen allen zu arbeiten und ich wünsche Ihnen nur das Beste für die Zukunft. Carol".

Die Entscheidung, Bartz zu entlassen, sei in der vergangenen Woche von den Aufsichtsratsmitgliedern einstimmig getroffen worden, sagte ein Insider dem Wall Street Journal. Bartz und Yahoo-Mitbegründer Jerry Yang hatten an der Aufsichtsratssitzung nicht teilgenommen. Aufsichtsratschef bei Yahoo ist Roy Bostock.

Im Aufsichtsrat herrschte seit zwei Wochen Unmut über die schlechte Performance des Unternehmens. Yahoo verliert Anteile am Markt für Onlinewerbung an Google und Facebook. Der Vertrag der 62-jährigen Bartz lief noch über ein Jahr.

Im Aufsichtsrat habe es auch eine Stimme gegeben, die forderte, dass Yahoo einen Verkauf des Unternehmens anstreben sollte. Yahoo ist gegenwärtig dabei, selbst ein Gebot für die Streaming-Plattform Hulu abzugeben. Es wird erwartet, dass der Internetkonzern weiter an der Auktion teilnimmt.

Bartz, die frühere Chefin des Designsoftwareherstellers Autodesk, wurde im Januar 2009 Chefin des Internetunternehmens. Ihr Vorgänger Yang musste nach den gescheiterten Übernahmeverhandlungen mit Microsoft abtreten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)
  2. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  3. 229,99€
  4. ab 19,99€

KurtLancaster 09. Sep 2011

Wer arrogant agiert und die eigene Firma nur als Melkmaschine fuer den eigenen Wohlstand...

fretti 09. Sep 2011

auf heise kann man lesen, daß die Gute wohl so sehr ausgeflippt ist, daß sich viele...

Galde 09. Sep 2011

Ich finde es schrecklich dass ich bei web.de erstmal Spamfilter für den eigenen...

GodsBoss 08. Sep 2011

Es stimmt natürlich, dass es viele Leute gibt, die Wahrheiten vermeiden. Habe selbst...

Free Mind 08. Sep 2011

...


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


      •  /