Yahoo-Chefin

"Sie haben mich gefeuert"

Yahoo-Chefin Carol Bartz ist abgesetzt. Ein Anruf des Aufsichtsratschefs Roy Bostock beendete das Arbeitsverhältnis.

Artikel veröffentlicht am ,
Carol Bartz
Carol Bartz (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Der Yahoo-Aufsichtsrat hat seine Vorstandschefin Carol Bartz entlassen. Das teilte Bartz den Mitarbeitern in einer E-Mail mit. Als Übergangschef sei Finanzvorstand Tim Morse ernannt worden, erklärte Yahoo am 6. September 2011. Die Suche nach einem neuen Vorstandschef habe begonnen. Die Yahoo-Aktie stieg im nachbörslichen Handel um 6 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund
  2. Referent (m/w/d) Akademische Weiterbildung Schwerpunkt Studiengang-Management
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
Detailsuche

Bartz schrieb in der E-Mail: "Ich bin sehr traurig, Ihnen sagen zu müssen, dass ich gerade per Telefon durch den Yahoo-Aufsichtsratschef gefeuert wurde. Es war mir eine Freude, mit Ihnen allen zu arbeiten und ich wünsche Ihnen nur das Beste für die Zukunft. Carol".

Die Entscheidung, Bartz zu entlassen, sei in der vergangenen Woche von den Aufsichtsratsmitgliedern einstimmig getroffen worden, sagte ein Insider dem Wall Street Journal. Bartz und Yahoo-Mitbegründer Jerry Yang hatten an der Aufsichtsratssitzung nicht teilgenommen. Aufsichtsratschef bei Yahoo ist Roy Bostock.

Im Aufsichtsrat herrschte seit zwei Wochen Unmut über die schlechte Performance des Unternehmens. Yahoo verliert Anteile am Markt für Onlinewerbung an Google und Facebook. Der Vertrag der 62-jährigen Bartz lief noch über ein Jahr.

Golem Akademie
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
  2. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Aufsichtsrat habe es auch eine Stimme gegeben, die forderte, dass Yahoo einen Verkauf des Unternehmens anstreben sollte. Yahoo ist gegenwärtig dabei, selbst ein Gebot für die Streaming-Plattform Hulu abzugeben. Es wird erwartet, dass der Internetkonzern weiter an der Auktion teilnimmt.

Bartz, die frühere Chefin des Designsoftwareherstellers Autodesk, wurde im Januar 2009 Chefin des Internetunternehmens. Ihr Vorgänger Yang musste nach den gescheiterten Übernahmeverhandlungen mit Microsoft abtreten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


KurtLancaster 09. Sep 2011

Wer arrogant agiert und die eigene Firma nur als Melkmaschine fuer den eigenen Wohlstand...

fretti 09. Sep 2011

auf heise kann man lesen, daß die Gute wohl so sehr ausgeflippt ist, daß sich viele...

Galde 09. Sep 2011

Ich finde es schrecklich dass ich bei web.de erstmal Spamfilter für den eigenen...

GodsBoss 08. Sep 2011

Es stimmt natürlich, dass es viele Leute gibt, die Wahrheiten vermeiden. Habe selbst...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /