Abo
  • Services:

Telekonverter

Mehr Brennweite für die Olympus XZ-1

Olympus bringt für sein Kompaktkamera-Topmodell XZ-1 einen Teleadapter auf den Markt, der die Brennweite des Objektivs um das 1,7fache verlängert. Die XZ-1 ist mit einem 4fach-Weitwinkelzoom (28 bis 122 mm bei KB) ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,
1,7x-Telekonverter
1,7x-Telekonverter (Bild: Olympus)

Der Telekonverter TCON-17X von Olympus muss zusammen mit dem Adapter CLA-12 vor das fest eingebaute Objektiv der XZ-1 geschraubt werden. Dadurch deckt das Objektiv eine Kleinbildbrennweite von 47,6 bis 190 mm bei f/2,5 ab.

  • Olympus XZ-1 (Bild: Olympus)
  • Olympus XZ-1 (Bild: Olympus)
  • Olympus XZ-1 (Bild: Olympus)
Olympus XZ-1 (Bild: Olympus)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. CCV Deutschland GmbH, Au in der Hallertau

Die Naheinstellgrenze, ab der mit dem Konverter scharf gestellt werden kann, gibt Olympus mit 3 Metern an. Konverter und Adapter zusammen wiegen rund 330 Gramm. Die Konstruktion ist zusammengeschraubt ungefähr 11,8 cm lang.

Der CCD-Sensor der XZ-1 (1/1,63 Zoll) erreicht eine Auflösung von nur 10 Megapixeln. Ein 3 Zoll (7,62 cm) großes OLED-Display mit 610.000 Bildpunkten dient als Sucherersatz. Optional kann auf dem Zubehörschuh ein elektronischer Sucher (VF-2) oder ein Stereomikrofon eingesteckt werden. Dieses Konstruktionsprinzip verfolgt Olympus auch bei seinen spiegellosen Systemkameras.

Neben einer Programmautomatik kann der Fotograf Blende, Zeit und die Empfindlichkeit (maximal ISO 6.400) selbst einstellen. Neben JPEGs und Rohdaten kann die Kamera auch mit 720p filmen. Die XZ-1 misst 111 x 65 x 42 mm und wiegt rund 275 Gramm.

Die Olympus XZ-1 kostet mittlerweile im Onlinehandel ab rund 370 Euro. Der Telekonverter TCON-17X soll 170 Euro kosten und der ebenfalls erforderliche Adapter CLA-12 rund 50 Euro. Beide sollen noch im September 2011 auf den Markt kommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /