Abo
  • Services:

AOL-Blog

"Mit Techcrunch könnte es vorbei sein"

"Mit Techcrunch, wie wir es heute kennen, könnte es vorbei sein", titelt Autor MG Siegler auf Techcrunch. Michael Arrington, Gründer des äußerst erfolgreichen Blogs rund um Startups, steht vor dem Rauswurf.

Artikel veröffentlicht am ,
AOL-Blog Techcrunch vor einer Zäsur
AOL-Blog Techcrunch vor einer Zäsur (Bild: Techcrunch)

Vor einem Jahr übernahm AOL Techcrunch und versprach, die Redaktion weitermachen zu lassen. Doch nun steht Techcrunch vor einer Zäsur. Mit seinem Plan, einen Risikokapitalfonds zu gründen, um in Unternehmen zu investieren, über die Techcrunch schreibt, hat sich Michael Arrington bei AOL ins Abseits befördert - obwohl AOL dem Vernehmen nach der größte Investor des Fonds ist und AOL-Chef Tim Armstrong in Arringtons Plänen kein Problem sieht.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Arringtons direkte Vorgesetzte, Arianna Huffington, die in die Pläne angeblich nicht eingeweiht wurde, sieht dies offenbar anders und verkündete: "Michael ist zurückgetreten und wird nicht mehr als Autor bezahlt".

Das Herz von Techcrunch

Nun meldet sich auch Techcrunch-Autor MG Siegler zu Wort, und das direkt auf Techcrunch. Er wendet sich an die Leser des Blogs: "Schon morgen könnte Mike aus dem von ihm gegründeten Unternehmen geworfen werden. Oder auch nicht. Das weiß keiner so genau." Er befürchtet, AOL werde nun sein Versprechen brechen und Techcrunch umbauen.

Arrington, der sich nicht scheute, AOL-Kollegen direkt und öffentlich anzugreifen und auch AOL-Interna veröffentlichte, sei das Herz von Techcrunch. Er diktiere nicht, was zu schreiben sei, so funktioniere Techcrunch nicht, sagte Siegler. Aber er verkörpere den Geist von Techcrunch und habe ein erstklassiges Team zusammengestellt.

Techcrunch könne zwar auch ohne Arrington weitermachen, das Blog werde dann aber nicht mehr dasselbe sein. Und für Siegler steht fest: Sollte AOL sein Versprechen brechen, werde auch er Techcrunch verlassen.

Dabei ist Techcrunch nicht das erste große Blog von AOL, bei dem namhafte Abgänge drohen, bei Engadget haben sich bereits einige der dienstältesten Redakteure verabschiedet. Die Herangehensweise von Blogs wie Engadget und auch Techcrunch passt augenscheinlich nicht in die von AOL-Chef Tim Armstrong ausgegebene Strategie, Inhalte wie am Fließband zu produzieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)
  2. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...

berritorre 06. Sep 2011

Ich versteh's auch nicht so wirklich. Die meisten Blogs stehen und fallen doch mit dem...

YoungManKlaus 06. Sep 2011

auch ne methode aufrecht zu bleiben :D

Mondbasis 06. Sep 2011

Startup, Ponyfrisuren, Vollbärte, Bionade und Freitagtaschen, Exit. Web Null-Null.

Neoz 06. Sep 2011

Vielleicht geht ja dann MG Siegler auch. Dass wäre schön, denn seine Apple-Fanboy-Artikel...


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /