Abo
  • IT-Karriere:

Codemasters

3 Millionen Steam-Codes von Dirt 3 frei im Netz

Eine Liste mit drei Millionen Promotion-Codes für Dirt 3 ist von Codemasters' Webserver entwendet worden und nun frei im Internet verfügbar. Die Codes schalten die Vollversion des Rallyespiels über Valves Onlineservice Steam frei.

Artikel veröffentlicht am ,
Dirt 3
Dirt 3 (Bild: Codemasters)

Die Codes für Dirt 3 stammen aus einer SQL-Datenbank auf einem unverschlüsselten Webserver. Gedacht waren sie als Werbeaktion für AMDs kommende Grafikkarten. Bereits Dirt 2 lag vielen Grafikkarten von AMD bei, als AMD Eyefinity am Markt einführte. Die Codes können über Steam kostenlos eingelöst werden und schalten die Vollversion des Rallyespiels frei. Drei Millionen Steam-Codes sind nun frei im Netz verfügbar.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Unternehmercoach GmbH, Eschbach

Publisher Codemasters kann die Nutzer durch Valve zurückverfolgen, hat sich aber noch nicht dazu geäußert, wie mit den unrechtmäßig eingelösten Codes umgegangen wird. Noch kann also nur spekuliert werden, ob die Steam-Nutzer vom Onlineservice ausgeschlossen oder nur die Codes zurückgezogen werden. Letzteres würde allerdings dazu führen, dass Spieler, die den Titel bereits im Offlinemodus von Steam gestartet haben, nicht davon betroffen wären. Eine weitere Möglichkeit für Codemasters besteht in der Zusammenarbeit mit Microsoft. Da der Titel ebenfalls über Games for Windows Live (GfWL) aktiviert werden muss, werden die Codes auch in Microsofts Datenbanken auftauchen. Allerdings bietet auch GfWL einen Offlinemodus.

Spieler, die sich einzig für Dirt-3-Konten für Steam und GfWL eingerichtet haben und offline bleiben, können daher nur über die hinterlegten Adressdaten und genutzte IP-Adressen überführt werden.

Nachtrag vom 8. September 2011

Seit gestern hat Valve die öffentlichen Keys gesperrt. Im offiziellen Steam-Forum äußern sich seit heute mehrere Nutzer, bei denen Dirt 3 nicht länger in ihrer Steam-Bibliothek zu finden ist. Sie alle hatten einen der öffentlich zugänglichen Codes genutzt, um das Spiel freizuschalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 25,99€
  3. (-87%) 1,99€
  4. 2,99€

McFly 09. Sep 2011

so nach dem das Spiel mich übelst mit diesem beknackten Games for Windows LIve abgefuckt...

Flying Circus 09. Sep 2011

Ihr seid alle ganz, gaaanz tolle Hechte. Das mußte mal gesagt werden. Oh, und wenn Valve...

Flying Circus 09. Sep 2011

Mitneffen. Lies, staune und eiche mal Dein Rechtsverständnis nach: http://dejure.org...

Anonymer Nutzer 08. Sep 2011

Auch Du mein Sohn liest Dir bitte mal das Subscribers Agreement durch, dem Du zugestimmt...

DerKleineHorst 08. Sep 2011

Weil man ungeschützte Software natürlich nicht kopieren und kostenlos verteilen kann...


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /