Abo
  • Services:

Smartkeyboard

Ein Smartcover als Tastatur für das iPhone

Das Smartcover des iPad steht im Mittelpunkt eines neuen Tastaturkonzepts für das iPhone. Dabei wird eine echte Tastatur auf den Bildschirm des Mobiltelefons gelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Smartkeyboard liegt auf dem iPhone auf.
Das Smartkeyboard liegt auf dem iPhone auf. (Bild: Jimy)

Das Smartkeyboard soll eine Hardwaretastatur für das iPhone werden. Die Schutzhülle wird auf den unteren Bereich des iPhone-Bildschirms gelegt und bietet fühlbare Tasten, die das Tippen von SMS und anderen kurzen Texten erleichtern soll. Eine Hintergrundbeleuchtung soll die Erkennung der Tasten im Dunkeln verbessern.

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Noch ist das Smartkeyboard nur ein Designkonzept von Jimy. Es bedeckt den Home-Knopf des iPhones, der für den App-Wechsel erforderlich ist. Da die Folientastatur nur mit Magneten an der Unterseite des Handys gehalten werden soll, kann das iPhone nicht senkrecht gehalten werden, weil sonst die Folie zurückklappt. Zusammengefaltet soll das Smartkeyboard als iPhone-Stütze dienen, wenn der Anwender zum Beispiel ein Video ansieht.

  • Smartkeyboard (Bild: Jimy)
  • Smartkeyboard (Bild: Jimy)
  • Smartkeyboard (Bild: Jimy)
  • Smartkeyboard (Bild: Jimy)
  • Smartkeyboard (Bild: (Jimy)
  • Smartkeyboard (Bild: Jimy)
Smartkeyboard (Bild: Jimy)

Trekstor hatte mit dem I.Gear Slider bereits eine Tastatur für Apples iPhone 4 entwickelt. Sie liegt allerdings unterhalb des Geräts und wird bei Bedarf herausgeschoben und abgeknickt. So sieht das iPhone wie ein kleines Netbook aus. Es arbeitet mit Bluetooth. Wie das Smartkeyboard seine Daten zum iPhone transportieren soll, ließen die Designer bislang offen. Ob aus dem Konzept jemals ein konkretes Produkt werden soll, ist nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. und günstigsten Artikel mit Code PLAY2 gratis sichern
  2. Multiplayer dieses Wochenende gratis bei Steam spielen
  3. (u. a. Bayonetta 5,55€, SpellForce 2 – Anniversary Edition 1,39€, Total War: ATTILA 8,99€)
  4. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen

Anonymer Nutzer 07. Sep 2011

naja, auf einen Blackberry kann man notfalls ganz gut mit einer Hand "arbeiten". Aber...

Lokster2k 07. Sep 2011

Naja, solangsam muss man auch aufhören sich die Sinnfrage zu stellen...zumindest aus der...

Anonymer Nutzer 06. Sep 2011

Ich hoffe die kommt vom Bildschirm selbst, durch die transparenten Tasten"aufdrucke".

ap (Golem.de) 06. Sep 2011

Bevor die ersten Messer gezogen werden, wird dieser Thread geschlossen. Und wieder mal...

lottikarotti 06. Sep 2011

Inwiefern widerlegt das nun meine Aussage(n)?


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /